Engineering

Mythos entlarvt: Kibana ist nicht nur für Entwickler – Kibana ist für alle da

Mythos: Um Kibana verstehen und nutzen zu können, muss man Entwickler sein.

Realität: Falsch! Kibana ist für alle da.

Als die Macher des Elastic Stack bekommen wir durch unsere regelmäßigen Kontakte mit Nutzern aus aller Welt bei ElasticON-Events, bei GitHub und in unseren Foren und durch unsere Support-Aktivitäten eine Menge Feedback. Dabei haben wir früher des Öfteren gehört, Kibana sei kompliziert. Wir haben das vernommen und reagiert.

Die Entwicklung von Kibana

Als Elasticsearch vor Ewigkeiten, um genau zu sein 2010, veröffentlicht wurde, eroberte diese neue Suchmaschine die Entwicklerwelt im Sturm. Damals verdiente sich Kibana die ersten Sporen als Benutzeroberfläche von Elasticsearch: Statt sich beim Durchsuchen ihrer Elasticsearch-Daten auf das vertraute Blinken der Befehlszeile zu verlassen, begannen Entwickler, zur bequemen Darstellung von Daten in Form von Diagrammen und anderen Visualisierungen einfach Kibana zu nutzen.

Kibana hat sich in den letzten zehn Jahren sehr verändert! Heute ist das Erstellen von Visualisierungen in Kibana so einfach und intuitiv, dass Millionen Menschen – von Business Analysts über Führungskräfte bis hin zu Data Scientists – darauf zurückgreifen, um in Echtzeit mit Daten zu interagieren. Als Fenster in den Elastic Stack ermöglicht Kibana seinen Nutzern, frei zu entscheiden, wie sie ihre Daten formen und darstellen möchten. Und getreu unserer DNA ist Kibana kostenlos und offen.

Im Folgenden zeigen wir anhand einiger Beispiele, wie Sie Kibana ganz ohne Vorkenntnisse nutzen können.

Einfaches Erstellen von Visualisierungen mit Kibana Lens

Mit Kibana Lens können Kibana-Einsteiger direkt mit dem visuellen Analysieren von Daten in Elasticsearch beginnen. Lens-Visualisierungen ermöglichen es Ihnen, genau zu steuern, wie Sie Ihre Daten aufbereiten möchten. Außerdem ist Kibana Lens bestens für die zuweilen abrupten Kehrtwendungen der Datenanalysepraxis eingestellt: Sie können sich jederzeit umentscheiden und eine ganz andere Darstellungsform wählen, wenn Ihnen die besser passt.

screenshot-kibana-lens-drag-drop-treemap.png

Lens bietet Ihnen Folgendes:

Schnelles Prüfen von Datenfeldern

Mit Lens müssen Sie sich nicht vorab entscheiden, welche Datenquellen (Indizes) oder Felder für Ihre Visualisierung verwendet werden sollen. Lens zeigt die Elasticsearch-Datenfelder im Voraus an, sodass Sie mit nur einem Klick eine Aufschlüsselung der Werte eines Feldes aufrufen und die Daten auswählen können, die Ihre Fragen beantworten.

Visualisierung per Drag-and-Drop

Sobald Sie wissen, welche Daten Sie sich genauer ansehen möchten, können Sie einfach das entsprechende Feld ins Fenster ziehen und Lens die automatische Visualisierung der Daten überlassen. Außerdem können Sie in Lens zusätzliche Datenfelder und Indizes hinzufügen, die Vergleiche ermöglichen und so für eine genauere Analyse sorgen.

Zeitersparnis durch intelligente Vorschläge

Bei jedem Ziehen und Klicken schlägt Lens alternative Varianten zur Visualisierung Ihrer Daten vor. Lens sorgt dafür, dass Sie schneller aufdecken können, was in Ihren Daten steckt: Es kombiniert die üblichen – und erfolgreichen – Nutzungsmuster anderer Kibana-Nutzer mit Features wie Relevanz-Ranking, um optimal auf Ihre Daten abgestimmte Visualisierungstypen präsentieren zu können.

Mehr über Kibana Lens erfahren Sie in unserer Dokumentation.

Kreative Datenpräsentation mit Canvas

Sie möchten noch etwas weitergehen und Ihre Daten ein bisschen „besonderer“ präsentieren? Wenn Sie Ihre Kreativität spielen lassen möchten, finden Sie in Kibana das Datenpräsentationstool Canvas, mit dessen Hilfe Sie Ihre Visualisierung pixelgenau anpassen können. Erstellen Sie dynamische Dashboards mit den Logos, Farben und anderen Designelementen, die Ihre Marke von anderen unterscheiden, und präsentieren Sie so Ihre Elasticsearch-Daten auf ganz individuelle Art und Weise.

kibana-myths-blog-airport.gif

Im Unterschied zu anderen Dashboarding-Tools, die mit Snapshots nicht mehr ganz aktueller Daten arbeiten, sind die Diagramme in Canvas so frisch wie die Daten, die in Elasticsearch ingestiert werden. Das bedeutet für Sie: Ganz egal, ob Sie Canvas in Ihrem missionskritischen SOC verwenden oder es für Präsentationen vor der Geschäftsführung verwenden, Ihre Daten sind stets aktuell und können als Grundlage für sofortige Entscheidungen verwendet werden.

Und das Beste ist, dass Canvas ein kostenloses und offenes Feature von Kibana ist – und außerdem Elasticsearch SQL unterstützt.

Wenn Sie mehr über Canvas erfahren möchten, lesen Sie unseren Blogpost „Erste Schritte mit Canvas in Kibana“ oder sehen Sie sich das Webinar zur Einführung in Canvas an.

Mehr als Visualisieren von Daten

Mit Kibana erhalten Sie auch Zugang zu leistungsfähigen Tools wie Endpoint-Schutz, APM und App Search.

Sie benötigen eine kartografische Visualisierung Ihres weltweiten Netzwerkverkehrs? Sie interessiert, wie Ihre Log-Streams aussehen? In Kibana reichen ein paar wenige Klicks, um alles zu visualisieren, wonach Ihnen der Sinn steht.

Möglichkeiten zu experimentieren

Kibana gibt Ihnen die Freiheit zu experimentieren: Beginnen Sie mit den Klassikern wie Linien-, Kreis- und Ringdiagrammen. Nutzen Sie Elastic Maps, um in Standortdaten einzutauchen, oder unsere kuratierten Zeitreihenfunktionen, um umfangreichere Zeitreihenanalysen durchzuführen. Oder spüren Sie mit nicht überwachtem Machine Learning Anomalien in Ihren Elasticsearch-Daten auf. Und das ist längst noch nicht alles.

Probieren Sie einfach selbst aus, was alles mit Kibana möglich ist. Sehen Sie sich unser Webinar zu den ersten Schritten mit Kibana an oder probieren Sie Elastic Cloud 14 Tage kostenlos aus. Wir würden gern sehen, was Sie mit Kibana machen.

We're hiring

Work for a global, distributed team where finding someone like you is just a Zoom meeting away. Flexible work with impact? Development opportunities from the start?