FAQ zum Elastic-Preismodell

Von Ihnen gefragt, von uns beantwortet – hier finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu den Elastic-Preisen, zum Support und zu anderen Themen.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es die Möglichkeit, Elastic-Produkte und ‑Dienste kostenlos auszuprobieren?

Elastic Cloud: Ja. Sie können Elastic Cloud 14 Tage lang kostenlos ausprobieren. Der Probezeitraum beginnt, sobald Sie ein Cluster erstellt haben. Die Einrichtung ist ganz einfach und während des Probezeitraums steht Ihnen ein Cluster mit 8 GB RAM und 240 GB Massenspeicher zur Verfügung, das Sie bei allen von uns unterstützten Cloud-Anbietern nutzen können.

Der Elasticsearch Service auf Elastic Cloud ist auf Amazon Web Services (AWS), AWS GovCloud (USA), Microsoft Azure und Google Cloud verfügbar. Über den offiziellen Elasticsearch Service erhalten Sie Zugang zu:

  • Elastic-Lösungen für Enterprise Search, Observability und Security,
  • exklusiven Features, z. B. zur Cluster-übergreifenden Suche, zu Machine-Learning-Funktionen und zum Index-Lifecycle-Management, sowie
  • Tools für die intuitive und kreative Visualisierung, wie Kibana Lens und Canvas.

Geben Sie für Ihr Deployment einfach den gewünschten Cloudanbieter an und schon können Sie Features für die einfache Verwaltung und die flexible Anpassung nutzen.

Selbstverwaltet: Ja. Der Elastic Stack, bestehend aus Elasticsearch, Kibana, Beats und Logstash, ist seit jeher kostenlos und offen. Wir stellen unseren Technologie-Stack nicht nur kostenlos bereit, sondern gestalten ihn auch offen, indem wir ihn in öffentlichen Repositorys zugänglich machen und unter direkter Einbeziehung der Community transparent entwickeln.

Sie können Elastic-Software herunterladen und erhalten kostenlosen Zugriff auf die OSS-Features sowie die Grundfunktionen unserer Software. Die Prinzipien kostenlos und offen sind fester Bestandteil dessen geworden, wer wir sind und wie wir voranschreiten. Wir möchten, dass unsere Produkte fürs Lernen, Entwickeln und den Einsatz in der Produktion genutzt werden, ganz gleich, wie groß oder klein die Umgebung ist. Aus diesem Grund sind viele unserer Kernfunktionen, Produkte und Lösungen kostenlos. Das schließt auch Security-Features ein, die nativ im Stack entwickelt wurden und wichtig sind, um sicherzustellen, dass jedes Cluster geschützt ist. Aber wir gehen weit darüber hinaus und bieten für Kibana kostenlos auch rollenbasierte Zugriffssteuerung und echte Mandantenfähigkeit. Wir glauben, dass Produkte, die offen entwickelt werden, sicherer sind.

Wenn Sie Features in den Abonnementstufen „Gold“, „Platinum“ oder „Enterprise“ ausprobieren möchten, können Sie unser Angebot nutzen, Elastic Cloud 14 Tage lang kostenlos auszuprobieren, oder uns kontaktieren.

Gibt es bei Ihnen Support?

Ja. Der Umfang des angebotenen Supports für unseren Elasticsearch Service richtet sich nach der jeweiligen Elastic Cloud-Abonnementstufe („Standard“, „Gold“, „Platinum“, „Enterprise“ oder „Private“). Näheres erfahren Sie im Abschnitt „Support“ in der Vergleichstabelle auf der Preismodell-Seite.

Für Kunden, die ihr Deployment selbst verwalten, sind in den Abonnementstufen „Gold*“, „Platinum“ und „Enterprise“ jeweils unterschiedliche Support-Leistungen für den Elastic Stack inkludiert. Näheres erfahren Sie im Abschnitt „Support“ in der Vergleichstabelle auf der Preismodell-Seite.

Kann ich meine Abonnementstufe noch ändern, nachdem ich mein Abonnement in einer der kostenpflichtigen Elastic-Abonnementstufen gestartet habe?

Wenn Sie das Elasticsearch Service-Monatsabonnement erworben haben, können Sie die Abonnementstufe jederzeit ändern. Gehen Sie dazu in der Elastic Cloud-Konsole zur Abrechnungsseite. Upgrades auf eine höhere Abonnementstufe (z. B. von „Standard“ auf „Platinum“) treten sofort in Kraft. Downgrades auf eine niedrigere Abonnementstufe gelten ab dem nächsten Rechnungsdatum. Wenn Sie ein Jahresabonnement erworben haben und Ihre Abonnementstufe ändern möchten, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Vertriebsmitarbeiter.

Wenn Sie ein Abonnement für die selbst verwaltete Lösung abgeschlossen haben und Ihre Abonnementstufe ändern möchten, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Vertriebsmitarbeiter.


Elastic Cloud-spezifische Fragen

Wie werden die Preise für den Elasticsearch Service auf Elastic Cloud berechnet?

Die Preise basieren in erster Linie auf der Instanzgröße der einzelnen Komponenten des Elastic Stack, wie Elasticsearch-Knoten, Kibana-Knoten, APM-Server usw. Für jede ausgeführte Komponente wird der genutzte RAM pro Stunde berechnet. Für eine Kosteneinschätzung steht Ihnen unser Preisrechner zur Verfügung. In die Preisberechnung fließen die folgenden Dimensionen ein:

  • Cloud-Anbieter
  • Cloud-Region
  • Elasticsearch-Knoten
    • Datenknoten
      • hohe E/A-Last
      • hoher Massenspeicherbedarf
      • hohe Prozessorlast
      • hoher Arbeitsspeicherbedarf
    • Masterknoten
    • Ingest-Knoten
    • Machine-Learning-Knoten
  • Kibana-Knoten
  • APM-Server
  • Instanzgröße jedes Knotens (GB RAM)
  • Zahl der Verfügbarkeitszonen

Zudem können auch Kosten für die Snapshot-Speicherung und den Datentransfer anfallen:

  • Snapshot-Speicher
    • Kosten für den Cloud-Speicher
    • Speicher-API-Anfragen
  • Datentransferkosten
    • Datentransfer eingehend
    • Datentransfer ausgehend
    • Datentransfer zwischen Knoten

Wie kann ich den Elasticsearch Service auf Elastic Cloud kaufen?

Für den Kauf des Elasticsearch Service stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Am besten Sie starten erst einmal mit einem 14-tägigen kostenlosen Probezeitraum. Wenn Sie dann den Service weiter nutzen möchten, stehen Ihnen verschiedene Abonnementoptionen zur Verfügung:

  • Monatsabonnement: Sie können jederzeit während des Probezeitraums oder danach ein Monatsabonnement abschließen. Dazu müssen Sie lediglich Ihre Kreditkarteninformationen eingeben. Zur Wahl stehen die Abonnementstufen Standard, Gold, Platinum und Enterprise.
  • Jahresabonnement: Wenn Sie nach Ablauf Ihres kostenlosen Probezeitraums ein Jahresabonnement erwerben möchten, kontaktieren Sie uns (es winkt ein Rabatt). Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, können Sie auch ein Mehrjahresabonnement abschließen. Neue Jahresabonnements werden nach einem Prepaid-Zahlungsmodell abgerechnet. Interessiert? Kontaktieren Sie uns.

Sie können den Elasticsearch Service auch über den AWS Marketplace, den Microsoft Azure Marketplace und den Google Cloud Marketplace erwerben.

Wie funktionieren die Jahresabonnements für Elasticsearch Service auf Elastic Cloud?

Alle neuen Jahresabonnements, die direkt über Elastic abgeschlossen werden, werden nach dem Prepaid-Zahlungsmodell abgerechnet und die Ressourcennutzung wird in Elastic Consumption Units (ECUs) gemessen. Bei diesem Modell erwerben Sie vorab ECUs und die Kosten für Ihre Ressourcennutzung werden von Ihrem ECU-Guthaben abgezogen.

Kann man den Elasticsearch Service auf Elastic Cloud über den AWS Marketplace erwerben?

Ja. Über den AWS Marketplace können SaaS-Anbieter wie Elastic Leistungen direkt über das AWS-Konto der Kunden abrechnen, sodass Sie kein zusätzliches Abrechnungskonto bei Elastic einrichten müssen. AWS-Kunden können Elastic Cloud stattdessen über unsere AWS Marketplace-Angebotsseite abonnieren.

Klicken Sie einfach oben auf der Marketplace-Seite für Elastic Cloud auf die orange Schaltfläche „Continue to Subscribe“, melden Sie sich in Ihrem AWS-Konto an – und beginnen Sie, Elastic Cloud zu nutzen. Sie können Elastic Cloud 7 Tage lang kostenlos ausprobieren. Nutzen Sie diese Zeit, um in Minutenschnelle in einer beliebigen der vielen AWS-Regionen, die Elastic unterstützt, Ihr eigenes Deployment einzurichten. Nach Ablauf der 7 Tage werden alle Nutzungsgebühren direkt über Ihr AWS-Konto abgerechnet. Angaben zu den Preisen finden Sie auf unserer AWS Marketplace-Seite.

Der AWS Marketplace eignet sich besonders für Kunden, die sämtliche SaaS-Dienste zentral abrechnen möchten oder denen es nicht möglich ist, ein Abrechnungskonto direkt bei Elastic einzurichten.

Darüber hinaus werden Ihre Investitionen in Elastic auf Ihre AWS Enterprise Agreement-Mindestabnahmeverpflichtungen angerechnet. Sie können Ihre Elastic-Ausgaben über die Abrechnungs- und Nutzungsseite innerhalb der Elastic Cloud-Konsole überwachen und analysieren.

Ist der Elasticsearch Service auf Elastic Cloud über den Google Cloud Marketplace erhältlich?

Google Cloud-Kunden können die Elasticsearch Service-Monats- und Jahresabonnements „Standard“, „Gold“ und Platinum“ über den Google Cloud Marketplace bereitstellen. Elastic erscheint dann einfach als Posten auf der konsolidierten Google Cloud-Monatsrechnung. Und das Beste an allem ist: Ihre Investition in Elastic wird auf die Beträge für die zugesicherte Nutzung von Google Cloud angerechnet.

Ist der Elasticsearch Service auf Elastic Cloud über den Azure Marketplace erhältlich?

Microsoft Azure-Kunden können über den Azure Marketplace Elasticsearch Service-Monatsabonnements („Standard“, „Gold“ und „Platinum“) bereitstellen. Die Abrechnung erfolgt zusammen mit den anderen genutzten Azure-Diensten über die normale Azure-Rechnung und die Ausgaben für die Abonnements werden zu 100 % auf die in MACC-Vereinbarungen festgelegten Mindestabnahmen angerechnet.

Bei Elastic auf Microsoft Azure handelt es sich um einen vollständig verwalteten SaaS-Dienst, der den Zugriff auf die verwalteten Versionen von Elasticsearch und Kibana ermöglicht. Die Elastic Stack-ARM-Vorlage im Azure Marketplace ist eine selbstverwaltete BYOL(Bring Your Own License)-Lösungsvorlage für den gesamten Elastic Stack, die mit einer 30-tägigen Testlizenz für ein Elastic-„Platinum“-Abonnement installiert wird.

Kann man den Elasticsearch Service auf Elastic Cloud über den FedRAMP Marketplace erwerben?

Ja. Wenn Sie direkt zu unserem Angebot dort wechseln möchten, klicken Sie bitte hier. Beachten Sie aber, dass dieser Marketplace nicht so sehr ein Cloudanbieter-Marktplatz für die Interaktion zwischen Bestandskunden und einem Cloud-Anbieter ist, sondern mehr als Verzeichnis zertifizierter Cloud Service Offerings (CSO) angesehen werden sollte, die FedRAMP-geprüft sind.

Ist das kostenlose Probeabonnement für den Elasticsearch Service in der Elastic Cloud über den AWS Marketplace, den Google Cloud Marketplace oder den Azure Marketplace erhältlich?

Ja, Sie können Elastic Cloud auf AWS jetzt 7 Tage lang kostenlos ausprobieren. Nutzen Sie diese Zeit, um in Minutenschnelle in einer beliebigen der vielen AWS-Regionen, die Elastic unterstützt, Ihr eigenes Deployment einzurichten. Klicken Sie einfach oben auf der AWS Marketplace-Seite für Elastic Cloud auf die orange Schaltfläche „Continue to Subscribe“, melden Sie sich in Ihrem AWS-Konto an – und beginnen Sie, Elastic Cloud zu nutzen. Hinweis: Während des 7-tägigen Probezeitraums können Sie maximal ein Deployment einrichten. In diesem Zeitraum fallen keine Gebühren an.

Elastic Cloud kann auch über die Elastic-Website kostenlos ausprobiert werden.

Ist der Datentransfer über die verschiedenen privaten Elastic-Verbindungen kostengünstiger?

Um Kunden bei der Durchsetzung ihrer strikten Sicherheits- und Compliance-Richtlinien zu unterstützen, bietet Elastic den Datentransfer über verschiedene private Verbindungen an. Elastic Cloud unterstützt derzeit AWS PrivateLink, Azure Private Link und Google Cloud Private Service Connect. Dabei gelten die regulären Kosten für die normalen privaten Verbindungen ohne zusätzliche Aufschläge. Sie sollten diese privaten Verbindungen unserer Meinung nach in erster Linie aus Sicherheitsgründen nutzen. Wenn Sie Fragen zu Preisen haben oder weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Cloud-Anbieter.

Kann ich Elasticsearch Service-Features nutzen, die zu einer höheren Abonnementstufe gehören?

Wenn Sie Features nutzen möchten, die zu einer höheren Abonnementstufe gehören, müssen Sie ein Upgrade Ihres Abonnements vornehmen. Außerdem können Sie auch nicht auf eine niedrigere Abonnementstufe downgraden, wenn Sie Features verwenden, die nur in der aktuellen Abonnementstufe zu haben sind.

Was hat es mit dem kostenlosen Kontingent im Elasticsearch Service auf sich?

Mit dem kostenlosen Kontingent kann für jedes Elasticsearch Service-Deployment Folgendes kostenlos genutzt werden:

  • 1-GB-Kibana-Instanz
  • 1-GB-Machine-Learning-Knoten
  • 2-GB-Enterprise-Search-Instanz
  • 1-GB-APM-Server

Wenn die Kibana-Instanz oder der Machine-Learning-Knoten vergrößert oder die Zahl der Verfügbarkeitszonen geändert wird, entstehen zusätzliche Kosten.

Beinhaltet der Elasticsearch Service kommerzielle Features wie Security und Machine Learning?

Ja. Welche Features in unseren Lösungen für Enterprise Search, Observability und Security zur Verfügung stehen, richtet sich nach Ihrer Elastic Cloud-Abonnementstufe.

Was muss ich tun, wenn ich die Größe meines Clusters zu einem späteren Zeitpunkt ändern möchte?

Mit der Elastic Cloud-Nutzerkonsole oder unserer REST API können Sie Ihre Cluster jederzeit vergrößern oder verkleinern. Die Größenänderung erfolgt transparent im Hintergrund und ganz ohne Downtime. Beachten Sie jedoch, dass Ihr Cluster nach einer Verkleinerung weiterhin in der Lage sein muss, die Elasticsearch-Anforderungen an Arbeitsspeicher und Festplattenspeicherplatzbelegung zu erfüllen.

Gilt für REST-API-Aufrufe ein Durchsatzlimit oder eine Obergrenze für die Anzahl?

Der Durchsatz der Aufrufe an die REST API ist zwar begrenzt, aber für die maximale Anzahl an Aufrufen gilt keine Obergrenze.

Kann ich beliebig große Cluster einrichten?

Ja. Wir unterstützen große Deployments, aber es gibt bestimmte Dienstobergrenzen. Wenn Sie mehr Kapazität benötigen, kontaktieren Sie uns. Die standardmäßige Dienstobergrenze liegt bei 976 GB. Dies soll Nutzer davor schützen, irrtümlich viel zu große Cluster einzurichten. Wenn diese Obergrenzen entfernt werden sollen, wenden Sie sich an den Support.

Welche Cloud-Anbieter-Plattformen und ‑Regionen werden unterstützt?

Elastic Cloud ist auf Amazon Web Services (AWS), Google Cloud und Microsoft Azure verfügbar. Eine vollständige Liste der unterstützten Regionen finden Sie in unserer Dokumentation.

Hängen die Kosten von der verwendeten Deployment-Vorlage ab?

Ja, jede Deployment-Vorlage ist mit einer spezifischen virtuellen Hardware-Konfiguration verknüpft, die der Elastic Stack nutzt. Die virtuelle Hardware kann abhängig vom Hardware-Profil unterschiedlich bepreist sein. Nähere Einzelheiten können Sie unserem Preisrechner entnehmen.

Wie ändert sich der Preis, wenn ich meine Deployments skaliere?

Der Elasticsearch Service auf Elastic Cloud verwendet ein lineares Preismodell, das die Berechnung der beim Skalieren anfallenden Kosten einfach macht. „Lineares Preismodell“ bedeutet, dass eine Konfiguration für hohe E/A-Last mit 8 GB RAM das Achtfache derselben Konfiguration mit 1 GB RAM kostet. Außerdem sind Ihre Kosten bei der Bereitstellung für drei Verfügbarkeitszonen dreimal so wie bei der Bereitstellung für nur eine Verfügbarkeitszone.

Unser interaktiver Preisrechner hilft Ihnen, die auf Sie zukommenden Deployment-Kosten zu berechnen.

Was beinhalten die Kosten für Snapshot-Speicherung und Datentransfer?

Die Kosten für Snapshot-Speicherung und Datentransfer werden automatisch in Ihre Rechnung aufgenommen und richten sich nach der jeweiligen Datenmenge in GB. Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, sehen Sie sich unsere Elastic Cloud-Deployment-Preistabelle an.

Wofür stehen i3, 1, l32sv2 und andere Präfixe auf meiner Rechnung für Elasticsearch Service auf Elastic Cloud?

Diese Präfixe stehen für die zugrundeliegende virtuelle Hardware, auf der Ihre Deployments ausgeführt werden. Wir führen jede Komponente des Elastic Stack auf optimierter Hardware aus, um optimale Performance sicherzustellen.


* Die selbstverwaltete Abonnementebene „Gold“ ist für neue Kunden nicht mehr verfügbar. Diese Kunden können nur noch Elastic Cloud Gold auswählen. Kunden mit vorhandenen selbstverwalteten Abonnementebenen „Gold“ werden weiterhin bis zum Ende des aktuellen Abonnementzeitraums unterstützt.