18. April 2017 Neuigkeiten

Alle Infos zu den gehosteten Elasticsearch-Diensten: Elastic Cloud & Amazon Elasticsearch Service

Von Haley EshaghTyler Hannan

Unser Elastic Cloud-Produkt, das Elasticsearch und Kibana als Service umfasst, hat sich zu einer beliebten Lösung entwickelt. Allerdings gab es ein paar Unklarheiten und wir möchten an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass es sich bei der Elastic Cloud und dem Amazon Elasticsearch Service um jeweils unterschiedliche Angebote handelt. Außerdem ist es nicht das Gleiche, wie Elasticsearch selbst auf AWS zu betreiben.

Ganz direkt formuliert: Der Amazon Elasticsearch Service hat nichts mit Elastic zu tun. Elastic unterhält weder eine Partnerschaft mit dem Amazon Elasticsearch Service, noch wird dieser in irgendeiner Art und Weise von uns unterstützt.

Stattdessen bieten wir die Elastic Cloud an, unseren gehosteten Dienst für Elasticsearch, Kibana und X-Pack, der auf AWS betrieben wird (und jetzt erhältlich ist auf der Google Cloud-Plattform). Wir unterstützen außerdem eine Vielzahl von Kunden, die ihre Cluster selbst auf AWS verwalten.

Deshalb an dieser Stelle noch einmal: Die Elastic Cloud ist nicht das Gleiche wie der Amazon Elasticsearch Service. Ehrlich gesagt glauben wir, dass die Elastic Cloud unternehmenskritischen Anwendungen einen einzigartigen Mehrwert bietet, was die Bedeutung unseres Angebots noch einmal unterstreicht.

Wir möchten auch gerne erklären, warum das so ist.

Großartige Funktionen für alle Projekte, die dir am Herzen liegen als Service

Sobald wir über die Elastic Cloud sprechen, kommen wir oft direkt zu den Details über unsere Open-Source-Produkte im Elastic Stack: Elasticsearch, Kibana, Beats, und Logstash. Sie sind fantastisch, gar keine Frage, und dennoch möchten wir das Ganze an dieser Stelle mal aus einer anderen Richtung angehen: X-Pack.

X-Pack ist eine Erweiterung, die Funktionen für Sicherheit, Alerting, Monitoring, Reporting und Graph kombiniert und so die Einsatzmöglichkeiten des Elastic Stack erweitert. Außerdem ist die Elastic Cloud das einzige Angebot, das kostenlose Funktionen wie Such-Profiling und den Elastic Maps Service (bis zur Zoomstufe 18) enthält.

Durch den Zugriff auf diese Funktionen eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten mit Elasticsearch und Kibana. Und die X-Pack-Funktionen werden zusammen mit den Open-Source-Produkten von Version zu Version immer besser.

Aus diesem Grund sind wir besonders stolz darauf, die neuesten Versionen von Elasticsearch, Kibana und X-Pack auf der Elastic Cloud schon an dem Tag anbieten zu können, an dem die Version erscheint. Wenn Elasticsearch 5.4, 6.0 oder 10.3 erscheint, kannst du sicher sein, dass für die Elastic Cloud ebenfalls zur selben Zeit ein Upgrade möglich ist. Ähnlich verhält es sich mit Sicherheitslücken. Wir bringen Patches für Cluster von Benutzern heraus, sobald Fixes veröffentlicht werden.

Denn du kannst nur erfolgreich sein, wenn du die neueste und beste Version benutzt (die wir dir bereitstellen, sobald sie verfügbar ist). Wir wissen aber auch, dass noch andere Faktoren ausschlaggebend für ein gutes Erlebnis sind: z. B. die Möglichkeit, eine Änderung an deiner elasticsearch.yml vorzunehmen (spezifische Einstellungen werden in der Elastic Cloud auf die Whitelist gesetzt), das Upgrade des Clusters auf die neueste Version mit einem einzigen Knopfdruck, die Wiederherstellung von einem automatischen Snapshot, die im 30-Minuten-Takt erstellt werden, die Skalierung deines Clusters über einen Schieberegler oder die Erstellung eines Tickets im Support-Portal, das allen Elastic Cloud-Kunden zur Verfügung steht.

Auf diese ganzen Sachen kommt es an, weil es einerseits sinnvoll ist, ihr uns aber andererseits auch gesagt habt, dass euch diese Funktionen wichtig sind. Und wir werden auch in Zukunft euer Feedback gerne berücksichtigen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Für das Benutzererlebnis gibt es keine Abkürzung

Als Elastic Cloud-Benutzer profitierst du von jahrelanger Erfahrung. Die Elastic Cloud gibt es seit 2012 (zu Beginn war sie unter dem Namen "Found" bekannt). Der Amazon Elasticsearch Service wurde erst 2015 eingeführt.

Optimale Betriebsabläufe sollte man nicht vernachlässigen oder auf die leichte Schulter nehmen. Es ist mit einer Menge Arbeit verbunden, stets dafür zu sorgen, dass die Lichter nicht ausgehen und die Kunden von einem hohen Service-Niveau profitieren. Für ein positives Benutzererlebnis gibt es nämlich keine Abkürzung.

Die Elastic Cloud ist eine ausgereifte Plattform. Wir unterstützen Kunden wie IBM, Fandango, Activision Blizzard, Unilever, Shopify und viele mehr. Diese Unternehmen haben uns ihr Vertrauen geschenkt, damit wir dafür sorgen, dass ihre geschäftskritischen Systeme stets eine Top-Leistung liefern.

Um sicherzustellen, dass die Premium-Kunden der Elastic Cloud auch die Betriebszeit erhalten, die sie brauchen, bieten wir ab sofort ein SLA für die Elastic Cloud an. Allerdings zählt nicht die Verfügbarkeit auf Infrastruktur-Ebene, sondern die Verfügbarkeit auf Cluster-Ebene.

Der Elastic Stack steht bei uns im Mittelpunkt

Das Team, das den Elastic Stack entwickelt, arbeitet eng mit dem Team zusammen, das für die Entwicklung und den Betrieb der Elastic Cloud verantwortlich ist. Niemand, wir betonen wirklich niemand, versteht die Hintergründe von Fehlern und Problemen so gut wie das Elastic-Team. Wir verfolgen ein einziges Ziel: ein fehlerfreies, problemloses Erlebnis. Aber wir haben es immer noch mit Software zu tun. Und wie ihr wisst, passieren manchmal einfach unvorhergesehene Dinge. Der richtige Support auf Anbieterseite kann dabei darüber entscheiden, ob ein guter Tag angenehm bleibt, weil eine Unterbrechung behoben wurde, oder ob dieser Tag sich zu einem Desaster entwickelt.

Großartige Performance zum kleinen Preis

Ab sofort verwendet die Elastic Cloud nur noch Instanzen aus der L-Serie auf AWS (aktuell L2). Damit läuft selbst der kleinste Cluster in der Elastic Cloud auf der besten verfügbaren AWS-Instanz. Besteht zum Beispiel Produktionsbedarf an I/O-, Netzwerk- und CPU-Garantien, sind Instanzen aus der T-Series nicht sehr geeignet. Und natürlich wird es in Kürze L3-Instanzen geben.

Vor diesem Hintergrund sind Preisvergleiche überflüssig und irreführend. Der Amazon Elasticsearch Service kann unter Umständen günstiger sein. Im Direktvergleich (und unter Ausklammerung von Support und kommerziellen Produkten) aber ist der Amazon Elasticsearch Service in Wirklichkeit ca. 20 % teurer.

Damit ist der Preis für die Elastic Cloud durchaus wettbewerbsfähig und du sicherst dir mit aktuellen Versionen, Sicherheits-Patches und dem X-Pack auch noch zusätzliche Vorteile.

Jetzt könnte man sagen: "Moment! Amazon hat ja schon meine Kreditkartennummer." Oder: "Ich möchte meine Amazon-Zugangsdaten für die Zahlung verwenden."

Auch daran haben wir gedacht. Du kannst dir jetzt aussuchen, ob du deine Rechnung über Elastic oder über AWS im gehosteten Elasticsearch-Service auf dem AWS-Marktplatz begleichen möchtest!

Elasticsearch auf AWS betreiben

Das haben wir nicht vergessen. Lies bitte diesen Beitrag.

Auf die Details kommt es an

"Schon klar", sagst du jetzt. "Elastic kennt seine Produkte besser als jeder andere. Aber was ist mit den Details?" Die findest du unten und wir aktualisieren die Tabelle immer wieder, sobald sich etwas ändert.

Das Schöne an moderner Software ist die Flexibilität bei den Bereitstellungs- und Verbrauchsmodellen. Wenn du dir eine Bereitstellung in der Cloud wünschst, solltest du vorher wissen, was du von wem bekommst. Als Entwickler von Elasticsearch, Kibana, Beats und Logstash wollen wir nämlich, dass du das bestmögliche Benutzererlebnis mit dem Elastic Stack hast. Deshalb haben wir das einzige gehostete Angebot entwickelt, hinter dem wir wirklich voll und ganz stehen: die Elastic Cloud.

Letzte Aktualisierung: 11. September 2017

Amazon Elasticsearch Service

Elastic Cloud

Elastic Stack – Open-Source-Funktionen

Einige

Alle

Aktuelle Version

5.5

5.6

Veröffentlichung der Elastic Stack-Version am selben Tag

Nein

Ja

X-Pack

(Kommerzielle Elastic-Plugins)

Nein

Ja

Sicherheit, Alerting, Monitoring, Graph, Reporting

Technischer Support für Elastic

Nein

Ja

Elastic Cloud-Abos

Upgrades mit 1 Klick

Nein

Ja

Automatische Snapshots

1 x täglich

48 x täglich

Alle 30 Minuten Mit

48-Stunden-Speicherung

Sofortige Implementierung von Sicherheits-Patches für Elasticsearch und Kibana

Nein

Ja

Support von benutzerdefinierten Plugins

Nicht unterstützt

Unterstützt

Java-Sicherheitsmanager

Nicht unterstützt

Unterstützt

Java-Transport-Client

Nicht unterstützt

Unterstützt

Zonenübergreifende Replikation

Support für bis zu 2 Verfügbarkeitszonen

Support für bis zu 3 Verfügbarkeitszonen

SLA-basierter Support

Allgemeiner Support, nicht spezifisch für AWS ES

Ja

SLA für Betriebszeit

Nein

Ja
99.95% Betriebszeit des Clusters pro Monat, solange der Cluster über 2 oder mehr Zonen genutzt wird.

Elastic Maps Service (Geovisualisierung in Kibana)

Nicht standardmäßig integriert

Ja

Kosten der Datenübermittlung

Reguläre Kosten der AWS Datenübermittlung fallen an

Keine zusätzlichen Kosten für die Datenübermittlung

Security

Sicherheit nur auf Perimeterebene und Standard-IAM-Richtlinien

  • Transportverschlüsselung
  • Authentifizierung
  • Rollenbasierte Zugriffskontrolle
  • Zugriffskontrolle auf Feld- und Dokumentebene

Alerting

Du musst dein eigenes System entwickeln und verwalten, um Alerting-Funktionalitäten zu nutzen.

Abhängig von Amazon Cloudwatch, das mit vordefinierten, einfachen Metriken ausgeliefert wird. Falls du eine komplexere oder auf deinen Daten basierende Lösung brauchst, musst du benutzerdefinierte Metriken einrichten und Warnmeldungen entwickeln.

Bietet die Möglichkeit, geplante Abfragen, Bedingungen und Aktionen für deine Daten in Elasticsearch zu erstellen.

Monitoring

Abhängig von Amazon Cloudwatch, wo das Monitoring nur rudimentär erfolgt und lediglich ein paar einfache Metriken umfasst.

Ein vollständiges Monitoring-Produkt mit vielen Funktionen, das speziell für Elasticsearch entwickelt wurde.

  • Erfassung einer deutlich größeren Bandbreite an Metriken.
  • Stabile Tools für Diagnose, Fehlerbehebung und ein optimales Cluster.

Graph

Nein

Ja

Reporting

Nein

Ja

Solltest du unsere Elastic Cloud noch nicht ausprobiert haben, kannst du dich hier selbst überzeugen. Jetzt 14 Tage testen, es ist keine Kreditkarte erforderlich. Viel Spaß!