Was ist X-Pack?

X-Pack hat den Elastic Stack um verschiedene umfassend integrierte Funktionen für Unternehmen erweitert, wie etwa Sicherheit, Warnungen, Überwachung, Berichterstellung, Graph Analytics, dedizierte APM-Benutzeroberflächen und Machine Learning.

Erste Schritte mit Elasticsearch: Speichern, Durchsuchen und Analysieren mit dem kostenlosen und offenen Elastic Stack

Video ansehen

Einführung in ELK: Erste Schritte mit Logdaten, Metriken, Dateningestion und benutzerdefinierten Visualisierungen in Kibana

Video ansehen

Erste Schritte mit Elastic Cloud: So starten Sie Ihr erstes Deployment

Mehr erfahren

Ist X-Pack immer noch relevant?

Nein.

Elastic hat schon immer an die Vorteile von kostenloser und offener Software geglaubt. Dies war unser Leitmotiv über die Jahre hinweg, etwa als wir den privaten Code für unsere X-Pack-Funktionen im Jahr 2018 veröffentlicht haben.

Was steckt dahinter?

Anfänglich haben wir X-Pack als eine Reihe von Closed-Source-Features entwickelt, um den Elastic Stack zu erweitern: Elasticsearch, Kibana, Beats und Logstash. Einige Features wie etwa die Überwachung waren gratis, und andere wie etwa Warnungen und Machine Learning waren kostenpflichtig. 

Unser Unternehmen basiert auf einem gesunden Gleichgewicht zwischen kostenlosem und offenem Code und kommerziellem geistigem Eigentum. (Weitere Details finden Sie in Shays Blog.) Mit der Öffnung von X-Pack haben wir die Entwicklung beschleunigt und das Engagement der Community gefördert: Jeder kann den Code inspizieren, kommentieren und Beiträge dazu leisten.

In der jüngeren Vergangenheit haben wir aufgrund der anhaltenden Zusammenarbeitsblockade von AWS gegenüber Elasticsearch unsere Lizenz von der Apache-Lizenz zur Elastic-Lizenz V2 umgestellt. Wie wir bereits in verschiedenen Blogs und Veröffentlichungen erklärt haben, wird sich damit für die überwiegende Mehrheit unserer Kunden und Community-Mitglied nichts ändern, und unsere Tür steht weiterhin offen für alle Partner, die gerne mit uns über die weitere Nutzung unserer Produkte sprechen möchten.

Was hat sich dann in GitHub geändert?

Der Code aus den privaten X-Pack-Repositorys wurde in die entsprechenden öffentlichen Repositorys für Elasticsearch, Kibana, Beats und Logstash verschoben.

Wir haben in jedem dieser Repositorys einen neuen X-Pack-Ordner erstellt, der die Elastic-Lizenz verwendet, die Ableitungen und Beiträge in einem gewissen Rahmen erlaubt.

Mit diesem Schritt haben wir den Mehraufwand und die Komplexität beim Synchronisieren separater GitHub-Repositorys eliminiert, Build-Test-Release-Zyklen beschleunigt und einen zentralen Ort geschaffen, an dem Probleme gemeldet und nachverfolgt werden können.

1 Seit dieser Änderung im Jahr 2018 haben sich die Umstände geändert, und wir haben eine weitere Änderung an unserer Lizenzierungsstrategie bekanntgegeben.

Ab Version 6.3 werden alle kostenlosen X-Pack-Funktionen (Überwachung, Search Profiler, Grok Debugger, Zoomebenen im Elastic Maps Service, dedizierte APM-Benutzeroberflächen und mehr) mit den Standarddistributionen von Elasticsearch, Kibana, Beats und Logstash ausgeliefert.

Wir haben alle Barrieren – E-Mail-Registrierung, Installationsschritte, Clusterneustart – entfernt, um den Benutzern den Einstieg in diese leistungsstarken Features und das Erstellen erfolgreicher Lösungen mit unserer Technologie zu erleichtern.

Unsere Power sind Sie, die Benutzer

Hunderte Millionen Downloads beweisen, dass die Elastic-Produkte sehr beliebt sind. Wir geben uns Mühe, Ihnen das bestmögliche Benutzererlebnis zu bieten, egal ob in der öffentlichen Cloud, in privaten Clouds, auf Bare Metal oder in einer Kombination daraus

Und es ist auch egal, ob Sie uns über den ELK Stack, den Elastic Stack oder über einzelne Produkte wie Elasticsearch kennengelernt haben, wir werden weiterhin großartige Technologie entwickeln, der Sie auch in Zukunft vertrauen können.