Transfer von Metriken leicht gemacht

Sammeln Sie Metriken aus Ihren Systemen und Diensten. CPU, Speicher, Redis, NGINX und vieles mehr: Metricbeat ist ein leichtes Tool zum Übermitteln von Systemstatistiken.

Erhalten Sie Produkt-Updates

Neu Mit Metricbeat können Sie nun Spooldaten auf Festplatte speichern, sodass Sie nie wieder etwas verpassen – auch nicht, wenn Ihr Workflow durch Netzwerkprobleme unterbrochen wird. Weitere Informationen

Vereinfachte Überwachung auf Systemebene

Einfach Metricbeat auf all Ihren Linux-, Windows- und Mac-Hosts einrichten, mit Elasticsearch verbinden und voilà: Sie erhalten Statistiken zur CPU-Auslastung auf Systemebene, zu Speicher und Dateisysteme, der IO von Festplatten und dem Netzwerk sowie übergeordnete Statistiken für jeden Ihrer System-Prozesse. Sehen Sie sich die Live-Demo an.

Eine Binärdatei, viele Module

Metricbeat hat zahlreiche interne Module, die Metriken aus Diensten wie Apache, Jolokia, NGINX, MongoDB, MySQL, PostgreSQL, Prometheus und vielen weiteren sammeln. Die Installation ist einfache und erfordert keine Abhängigkeiten. Einfach in der Konfigurationsdatei die gewünschten Module aktivieren.

Und wenn Sie einmal nicht das gesuchte Modul finden, stellen Sie es sich einfach selbst zusammen. Dank der Programmiersprache Go ist das Erstellen neuer Metricbeat-Module spielend einfach.

Für die sofortige Anwendung in Containern

Sie packen gerade Ihre gesamten Daten in Docker? Wenn Sie Metricbeat in einem separaten Container auf demselben Host einrichten, liefert es Ihnen Statistiken über jeden anderen Container auf diesem Host. Dazu analysiert es die cgroups-Informationen aus procfs, weshalb keine gesonderte Zugriffsberechtigung für die Docker-API erforderlich ist. Dies funktioniert auch mit anderen Laufzeitumgebungen. Autodiscovery für Docker vereinfacht die nächsten Schritte noch weiter, indem es Ihnen die Möglichkeit gibt, eine Bedingung für das Aktivieren von Metricbeat-Modulen anzugeben.

Da geht nichts verloren!

Speichern Sie Ihre Kenndaten per Spool-Verfahren auf Festplatte, sodass Ihre Pipeline keinen Datenpunkt mehr überspringt — auch nicht bei nachgelagerten Unterbrechungen, wie Netzwerkproblemen. Metricbeat erfasst die eingehenden Daten und sendet sie nach Wiederherstellung des Normalbetriebs an Elasticsearch oder Logstash.

Übertragung an Elasticsearch oder Logstash. Visualisierung in Kibana.

Metricbeat ist Bestandteil des Elastic Stack und integriert sich daher nahtlos in Logstash, Elasticsearch und Kibana. Egal, ob Sie Ihre Metriken mit Logstash umwandeln oder anreichern, in Elasticsearch mit den Analyse-Tools herumspielen oder Ihre Dashboards in Kibana einrichten und teilen möchten – mit Metricbeat übertagen Sie Ihre Daten ganz leicht dorthin, wo sie benötigt werden.

Metricbeat einrichten und loslegen

Testen Sie Metricbeat und überzeugen Sie sich selbst.

Herunterladen

Frei zugänglich und kostenlos