Engineering

Elastic auf Microsoft Azure bereitstellen und verwalten

Wir haben kürzlich angekündigt, dass Sie Elasticsearch jetzt direkt im Azure-Portal finden, bereitstellen und verwalten können. Diese neue Integration vereinfacht das Onboarding mit dem Azure-Portal und den Tools, die Sie bereits kennen, damit Sie Elastic mühelos bereitstellen können, ohne sich für externe Dienste zu registrieren oder Abrechnungsinformationen zu konfigurieren.

In diesem Blogeintrag zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Elasticsearch-Ressource in Azure verwalten und die Ingestion von Azure-Logs und -Metriken in Elastic konfigurieren. Weitere Details finden Sie in unserer Dokumentation.

Erste Schritte in der Azure-Konsole

Melden Sie sich zunächst beim Azure-Portal an. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine Elasticsearch-Ressource in Azure erstellen. Hinter den Kulissen wird dabei ein Marketplace-Abonnement mit Elastic Cloud bereitgestellt.

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Azure-Konto mit Besitzerzugriff für das Abonnement konfiguriert ist, in dem Sie Elasticsearch bereitstellen möchten. Weitere Informationen zu Azure-Abonnements finden Sie in der Microsoft Azure-Dokumentation.
  1. Suchen Sie in der Azure-Suchleiste nach Elasticsearch. Sie finden die Integration alternativ auch über diesen Marketplace-Eintrag.
  2. Screenshot der Suchleiste im Azure-Portal
  1. Klicken Sie auf Hinzufügen, um mit der Erstellung der Elasticsearch-Ressource zu beginnen.
  1. Geben Sie die erforderlichen Details für die Ressource ein:
  • Abonnement – Das Azure-Abonnement, zu dem dieser Marketplace-Kauf hinzugefügt werden soll
  • Ressourcengruppe – Die Ressourcengruppe, zu der diese Elasticsearch-Ressource hinzugefügt werden soll
  • Ressourcenname – Der Name der Elasticsearch-Ressource
  • Region – Die Region, in der Elasticsearch bereitgestellt werden soll. Die Liste der Azure-Regionen wird ständig erweitert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation.
  • Größe – Die Größe der Elasticsearch-Ressource. Die Standardgröße für Cluster verwendet 480 GB Speicherplatz und 16 GB Arbeitsspeicher. Sie können die Größe des Clusters auch noch ändern, nachdem die Ressource erstellt wurde.
  • Tarif – Elasticsearch verwendet ein Pay-as-you-go-Preismodell.
  • Preis – Der ungefähre Preis basierend auf der Region und der Deployment-Größe (kann auch später noch geändert werden). Eine vollständige Auflistung der Preise finden Sie unter Elastic Cloud pricing calculator.Screenshot der Erstellung einer Elastic-Ressource
  1. Konfigurieren Sie Logs und Metriken. Diese Flags aktivieren die automatische Ingestion von Aktivitäts- und Ressourcen-Logs aus dem Azure-Abonnement in Ihren Elasticsearch-Cluster. Screenshot der Erstellung einer Elastic-Ressource
  1. Ressourcen-Tags angeben – ähnlich wie in anderen Azure-Ressourcen.Screenshot der Erstellung einer Elastic-Ressource
  1. Überprüfen Sie Ihre Angaben, und wählen Sie Überprüfen + Erstellen aus. Daraufhin wird Elasticsearch bereitgestellt.Screenshot der Erstellung einer Elastic-Ressource

Glückwunsch, Sie haben Elasticsearch erfolgreich über das Azure-Portal bereitgestellt! Nach einigen Minuten wird die Elasticsearch-Ressourcenübersicht im Portal angezeigt. Außerdem werden Sie in Ihrem Azure-Konto ein Elastic-Abonnement bemerken. Die Elasticsearch-Ressourcen werden ebenfalls in Ihrer konsolidierten Azure-Abrechnung angezeigt. 

Elasticsearch in Azure verwalten

Nachdem Sie Ihre Elasticsearch-Ressource bereitgestellt haben, werden wir uns jetzt die Elasticsearch-Ressourcenübersicht etwas genauer ansehen. Die weiter oben in diesem Artikel beschriebenen Felder kennen Sie bereits, aber diese Seite enthält noch weitere interessante Details:

  • Status – Der Status der Elasticsearch-Ressource. Wenn Ihr Cluster fehlerfrei ausgeführt wird, sehen Sie hier den Status Fehlerfrei.
  • Version – Die bereitgestellte Elasticsearch-Version Azure stellt standardmäßig die neueste verfügbare Version bereit. Unter Erweiterte Einstellungen direkt darunter können Sie ältere Versionen bereitstellen.
  • Erweiterte Einstellungen – Dieser Link führt zur Elastic Cloud-Konsole, in der Sie bei Bedarf weitere Änderungen an Ihrer Ressource vornehmen können. In der Elastic Cloud-Konsole können Sie unter anderem die folgenden Aktionen ausführen:
    • Clustergröße ändern
    • Automatische Skalierung aktivieren
    • Update auf eine neuere Version von Elasticsearch durchführen
    • Datenverkehrsfilter einrichten, um die Verbindung zu schützen
  • Elasticsearch endpoint – Der Endpunkt für die Elasticsearch API.
  • Deployment URL – Der Kibana-Link für Ihre ersten Schritte mit Elastic.Screenshot der Übersichtsseite

Elastic-Lösungen erkunden

Sie können jetzt das komplette Elastic-Angebot ausprobieren, inklusive Suchfunktionen und Anwendungsfällen für Observability, Sicherheit und Analytics. Klicken Sie in der Elasticsearch-Übersichtsseite in Azure auf Kibana, um anzufangen. Wählen Sie Ihr Azure-Konto aus, um per Single Sign-On direkt zu Elastic zu gelangen.

In Elastic können Sie den Anleitungen in den einzelnen Produkten folgen, um eine Integration zu konfigurieren, Daten zu ingestieren, Ihre Daten zu erkunden und hilfreiche Einblicke zu gewinnen. Außerdem können Sie die aktuell als Betaversion verfügbare Fleet-Lösung verwenden, um Ihre Dateningestion zu optimieren. Navigieren Sie links im Menü zu Fleet, und wählen Sie Integrations aus. Daraufhin werden die verschiedenen Datentypen angezeigt, die ingestiert werden können.

Screenshot von Kibana

Azure-Protokolle und -Metriken

Mit der neuesten Elastic-Integration können Sie die Ingestion von Azure-Logs und -Metriken in Elastic konfigurieren. Verwenden Sie dazu die beiden folgenden Integrationspunkte:

Abonnement- und Ressourcen-Logs in Azure

Azure-Abonnement-Logs liefern Einblicke in Ereignisse auf der Abonnementebene. Azure-Ressourcen-Logs beschreiben die Abläufe in den einzelnen Diensten oder Ressourcen. Gemeinsam liefern diese Logs einen Überblick über die Azure-Plattform, mit der Analysten und Administratoren die Aktivitäten in Azure besser überwachen können. Mit dieser erweiterten Elastic-Integration können Sie diese Logs mühelos und mit wenigen Klicks von Azure nach Elastic exportieren, ohne manuell einen Agent bereitzustellen oder eine Ingestions-Workload zu konfigurieren.

Gehen Sie wie folgt vor, um Abonnement- und Ressourcen-Logs zu ingestieren:

  1. Navigieren Sie zur Registerkarte Logs & Metriken. Sie erreichen diese Registerkarte entweder über den Flow Elastic-Ressource erstellen oder über eine vorhandene Elasticsearch-Ressource auf der Übersichtsseite.Screenshot der Erstellung einer Elastic-Ressource
  1. Klicken Sie auf die Kontrollkästchen für Aktivitäts- und/oder Ressourcen-Logs des Abonnements
  1. Optional können Sie Tag-Regeln angeben, um bestimmte Ressourcen in die Log-Erfassung zu integrieren oder davon auszuschließen. Wenn Sie keine Tag-Regel angeben, werden standardmäßig die Logs aus allen unterstützten Ressourcen ingestiert.
  1. Wählen Sie Speichern aus (oder schließen Sie die Erstellung Ihrer Ressource ab). Kurz darauf werden die ersten Log-Daten in Elastic angezeigt.
  1. Melden Sie sich bei Kibana an, um Ihre Log-Daten anzuzeigen. Sie erreichen Kibana über die Elasticsearch-Übersichtsseite in Azure. In Kibana finden Sie die unverarbeiteten Log-Daten auf der Registerkarte Discover. Auf der Registerkarte Dashboard werden einige vorkonfigurierte Dashboards für Azure-Daten angezeigt.

Screenshot von Log-Daten in Kibana

Screenshot von Log-Daten in Kibana

Die Log-Erfassung mit dieser Integration hängt davon ab, ob der Azure-Dienst unterstützt wird, und in welchen Regionen er bereitgestellt wurde. Weitere Details finden Sie in unserer Dokumentation.

Virtual Machine-Logs und -Metriken

Die System-Logs aus Ihren Virtual Machines können mühelos an Elastic gesendet werden, um sie ausführlicher zu analysieren. In Elastic können Sie die Daten aus Ihren Virtual Machines durchsuchen und visualisieren, Warnungen erhalten und Fehler beheben.

Erste Schritte:

  1. Navigieren Sie zur Registerkarte Virtuelle Computer für Ihre Elastic-Ressource.Screenshot der Übersichtsseite für Virtual Machines
  1. Wählen Sie eine oder mehrere Virtual Machines aus, die Sie überwachen möchten, und klicken Sie auf Erweiterung installieren. Daraufhin wird die Elastic VM-Erweiterung auf Ihrer Virtual Machine installiert, die den Elastic Agent bereitstellt, um System-Logs und Metriken zu erfassen.
  1. Nachdem die Erweiterung installiert wurde, werden Logs und Metriken an Elastic übertragen. Unter der Spalte Daten anzeigen finden Sie zwei Quicklinks, mit denen Sie zu Elastic gelangen und Ihre Daten anzeigen können:
  • Logs: Dieser Link führt zum Logs-Stream in Elastic. Dort können Sie Ihre Log-Daten anzeigen und durchsuchen.
  • Metriken: Dieser Link führt zu einem vorab gefilterten Dashboard mit einer Übersicht über die Integrität Ihrer Virtual Machine.
  1. Mit Fleet können Sie die Elastic Agents und die von ihnen erfassten Daten direkt in Elastic noch ausführlicher verwalten.

Nachdem Ihre Plattform-Logs und die Daten Ihrer Virtual Machines nach Elastic übertragen wurden, können Sie die Vorteile von Elastic erkunden:

Konsolidierte Abrechnung

Ihre gesamte Elastic-Nutzung wird in Ihrer konsolidierten Microsoft-Rechnung als eine Position angezeigt und zählt zu Ihrer Azure-Abnahmeverpflichtung. Auf der Seite Elastic-Kostenanalyse können Sie Ihre Elastic-Nutzungsgebühren nach Region oder Deployment aufgeschlüsselt anzeigen.

Screenshot: Abrechnung und Nutzungsübersicht

Support erhalten

Der Support für diese Integration wird von Elastic bereitgestellt. Wir helfen Ihnen gerne, und Sie erreichen, indem Sie im Azure-Portal auf der Elasticsearch-Ressourcenübersicht auf Neue Supportanfrage klicken. Daraufhin gelangen Sie zur Elastic Cloud-Konsole und können einen Supportfall für das Elastic Support-Team erstellen.

Screenshot: Support kontaktieren

Jetzt ausprobieren

Wir haben Ihnen die ersten Schritte mit Elasticsearch (Elastic Cloud) in Azure gezeigt und die nativen Überwachungsfunktionen für Logs und Metriken besprochen, um Ihnen diese interessante Integration vorzustellen. Sie können sofort loslegen, indem Sie die Integration im Azure-Portal bereitstellen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation. Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? Sie erreichen uns unter azure-co-sell@elastic.co.

  • Wir stellen ein

    Arbeiten Sie für ein globales, verteiltes Team, bei dem jeder – so wie Sie – nur ein Zoom-Meeting entfernt ist. Wollen Sie flexibel arbeiten und etwas bewirken? Wollen Sie von Beginn an Entwicklungsmöglichkeiten?