PRESS RELEASE

Elastic gibt den Start und die allgemeine Verfügbarkeit von Limitless XDR in Elastic Security, die allgemeine Verfügbarkeit von Elastic Agent und die Einführung der zentralisierten Verwaltung von Elastic Enterprise Search bekannt

Mehr organisationsweite Datentransparenz, Einflussmöglichkeiten und Sicherheit für Kunden mit neuen Funktionen für alle Lösungen
  • Elastic Agent, jetzt allgemein verfügbar, bietet datenquellen- und Endpoint-übergreifend integrierte Funktionen für Dateningestion und ‑schutz.
  • Elastic Security bietet mit Limitless XDR die branchenweit erste kostenlose und offene XDR-Lösung und ermöglicht so das zentralisierte Vermeiden, Aufspüren, Untersuchen und Bekämpfen von Bedrohungen.
  • Elastic Observability ermöglicht eine einfachere und schnellere Erfassung von Telemetriedaten mit sicherer, zentralisierter Agent-Verwaltung für maximale Datentransparenz und Kontrolle.
  • Kibana bietet Best-in-Class-Enterprise-Search-Funktionen.
3. August 2021

Pressekontakte bei Elastic

Elastic Public Relations

PR-Team@elastic.co
MOUNTAIN VIEW, CA. -3. August 2021 -

Elastic (NYSE: ESTC) („Elastic“), das Unternehmen hinter Elasticsearch und dem Elastic Stack, hat heute den Start und die allgemeine Verfügbarkeit von Limitless XDR, der branchenweit ersten kostenlosen und offenen XDR-Lösung (Extended Detection and Response), bekanntgegeben. 

Zu den Neuigkeiten zählt die allgemeine Verfügbarkeit von Elastic Agent, einem einzelnen, zentralen Agent, der die Verwaltung und Überwachung von Daten aus der wachsenden Menge unterschiedlichster Quellen ermöglicht und zentral in Fleet verwaltet wird, um Nutzern ein Höchstmaß an Datentransparenz und Kontrolle über ihre Umgebungen zu ermöglichen.

Mit Elastic Agent profitieren Elastic Security-Nutzer von integrierten Funktionen zum Schutz vor Ransomware und Malware sowie von Funktionen zur Einleitung von Gegenmaßnahmen direkt vom Endpoint aus. Nutzer von Elastic Observability erhalten über ihre Anwendungen und Infrastrukturen hinweg zusätzliche Datentransparenz und profitieren von einer sicheren, zentralisierten Agent-Verwaltung.

Elastic gibt den Start und die allgemeine Verfügbarkeit von Limitless XDR bekannt, der branchenweit ersten kostenlosen und offenen XDR-Lösung (Extended Detection and Response). Elastic Limitless XDR ist in Elastic Security eingebunden und vereint SIEM-, Security-Analytics- und Endpoint-Security-Funktionen auf einer zentralen Plattform und modernisiert so die Arbeit der Security-Operations-Teams.

Hinzu kommt, dass Elastic Enterprise Search jetzt zentral in Kibana, der gemeinsamen Verwaltungsbenutzeroberfläche für alle Elastic-Lösungen, verwaltet werden kann.

Zusätzlich gibt es beim Elastic Stack, bei Elastic Cloud und bei unseren Lösungen auch noch weitere wichtige Neuerungen:

Elastic Stack und Elastic Cloud

Elastic gibt die allgemeine Verfügbarkeit von Elastic Agent mit zentralisierter Verwaltung in Elastic Fleet bekannt. Elastic Agent, in Version 7.9 als Beta eingeführt und jetzt in 7.14 allgemein verfügbar gemacht worden, ermöglicht es Kunden und Nutzern als zentraler Agent, einfach und schnell neue Datenquellen hinzuzufügen und gleichzeitig Endpoints vor Cyberbedrohungen zu schützen. Elastic Agent ist eine Elastic Stack-Funktion, von der Nutzer von Elastic Security und Elastic Observability profitieren.

Elastic gibt darüber hinaus die allgemeine Verfügbarkeit der Unterstützung für Microsoft Azure Private Link bekannt. Kunden können jetzt über Private Link-Endpoints ihre Elastic Cloud-Deployments sicher und geschützt mit ihren Azure-Cloud-Umgebungen verbinden, um so zu verhindern, dass ihre Daten nicht frei im offenen Internet verfügbar sind.

Elastic Security

Elastic gibt den Start und die allgemeine Verfügbarkeit von Limitless XDR, der branchenweit ersten kostenlosen und offenen XDR-Lösung (Extended Detection and Response), bekannt. Limitless XDR, dessen Einführung durch die allgemeine Verfügbarkeit von Elastic Agent ermöglicht wurde, bringt SIEM-, Security-Analytics- und Endpoint-Security-Funktionen auf einer Plattform zusammen, um für zusätzliche Datentransparenz in allen Umgebungen zu sorgen und gleichzeitig Datensilos zu eliminieren, die Alarmmüdigkeit zu reduzieren und Practitioners Funktionen an die Hand zu geben, mit denen sie Bedrohungen schnell und im Cloud-Maßstab bekämpfen können.

Elastic Security 7.14 sorgt darüber hinaus für mehr Datentransparenz und zusätzliche Unterstützung für die Bekämpfungsmaßnahmen, die Elastic Agent bietet. Nutzer können zur Risikominimierung schnell und einfach unsichere Endpoints in Quarantäne schicken und über eine kuratierte Bibliothek von osquery-Suchanfragen aussagekräftige Endpoint-Daten für Bedrohungsuntersuchungen verfügbar machen. Verbesserungen bei den Elastic Agent-Funktionen zur Verhinderung von Malware schützen Windows-, macOS- und Linux-Systeme zusätzlich gegen Ransomware-Angriffe wie DarkSide und REvil.

Elastic Observability

Elastic gibt die Einführung der Verwaltung von Elastic Agent mit Fleet bekannt. Elastic Agent kann so sicher und von einem zentralen Punkt aus verwaltet werden. So wird die Erfassung von Telemetriedaten optimiert, Sicherheitsrisiken werden reduziert und die Ursachenanalyse für Anwendungen wird beschleunigt. Mit Fleet können Nutzer außerdem für Endpoint-Security in der Infrastruktur ihrer Organisation sorgen, ohne die Anwendungsentwicklung auszubremsen, was die Integration von Security in die Veröffentlichungsprozesse ermöglicht.

Elastic Enterprise Search

Elastic gibt die Einführung einer zentralen Verwaltungsoberfläche für App Search und Workplace Search in Kibana bekannt. Mit dieser Integration können Nutzer neue Engines erstellen, die Suchergebnisrelevanz justieren, den Nutzerzugriff verwalten und Visualisierungen anpassen – all dies von derselben Verwaltungsoberfläche aus, die auch bei Elastic Observability und Elastic Security zum Einsatz kommt.

Nähere Informationen finden Sie im Elastic-Blogpost zu den Neuigkeiten in Elastic 7.14.

Zitate:

  • „Elastic tut alles dafür, Organisationen dabei zu helfen, Anwendungen zu erstellen, auszuführen und zu schützen – all dies unabhängig von der Größe, mit maximalem Tempo und auf einer einzigen, zentralen Plattform“, so Ash Kulkarni, Chief Product Officer, Elastic. „Mit den wichtigen neuen Funktionen, die in den verschiedenen Elastic-Lösungen eingeführt wurden, erhalten Kunden ein bisher ungekanntes Maß an Transparenz und Kontrolle über die Daten ihrer Organisation. So werden sie in die Lage versetzt, Innovationen weiter voranzubringen, die Kundenzufriedenheit zu steigern und für zusätzliches Wachstum zu sorgen, ohne dabei Einbußen bei der Sicherheit ihrer Umgebung hinnehmen zu müssen.“

Über Elastic

Elastic ist ein Search-Unternehmen, in dessen DNA das Motto „kostenlos und offen“ eingebrannt ist. Die Produkte und Lösungen von Elastic sind so gestaltet, dass sie jedem einen schnellen und reibungslosen Start ermöglichen. Elastic bietet drei Lösungen für Enterprise Search, Observability und Security, die auf einem gemeinsamen Technologie-Stack basieren, der sich überall bereitstellen lässt. Ob es um das Finden von Dokumenten, das Überwachen von Infrastrukturen oder die Jagd auf Bedrohungen geht – mit Elastic werden Daten jeder Menge in Echtzeit nutzbar. Tausende Organisationen weltweit, darunter Cisco, eBay, Goldman Sachs, Microsoft, The Mayo Clinic, NASA, The New York Times, Wikipedia und Verizon, nutzen Elastic zur Unterstützung missionskritischer Systeme. Das Unternehmen wurde 2012 gegründet und beschäftigt Mitarbeiter in der ganzen Welt. Seine Aktien werden an der New Yorker Börse unter dem Symbol „ESTC“ gehandelt. Weitere Informationen erhalten Sie unter elastic.co/de.

###

Die Entscheidung über die Veröffentlichung der in diesem Dokument beschriebenen Leistungsmerkmale und Funktionen oder deren Zeitpunkt liegt allein bei Elastic. Es ist möglich, dass nicht bereits verfügbare Leistungsmerkmale oder Funktionen nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht veröffentlicht werden.

Elastic und zugehörige Marken, Waren- und Dienstleistungszeichen sind Marken oder eingetragene Marken von Elastic N.V. und seinen Tochterunternehmen. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen können Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.