PRESSEMITTEILUNG

Elastic führt neue Funktionen zur Abwehr von Cyberangriffen und schnelleren Anwendungsentwicklung ein

Elastic 8.1 bietet neue Integrationen für zusätzliche Datenquellen, schnelleres Indexieren und höhere Speicherplatzeffizienz
  • Neue vordefinierte Erkennungsregeln und Integrationen für zusätzliche Datenquellen unterstützen Kunden dabei, sich vor komplexen Cyberbedrohungen zu schützen
  • Funktionen für tiefere Einblicke in AWS Lambda- und CI/CD-Pipelines beschleunigen die Software-Entwicklung
  • Reine Dokumentwert-Felder ermöglichen schnellere Erkenntnisgewinne bei gleichzeitig höherer Speicherplatzeffizienz
8. März 2022

Kontaktinformationen

Elastic Public Relations

PR-Team@elastic.co
MOUNTAIN VIEW, Kalifornien - 8. März 2022 -

Elastic (NYSE: ESTC) („Elastic“), das Unternehmen hinter Elasticsearch, optimiert und erweitert die Elastic-Suchplattform sowie deren Lösungen. Zu den Neuerungen zählen vordefinierte Erkennungsregeln und Integrationen für zusätzliche Datenquellen, die Kunden helfen, komplexe Cyberbedrohungen zu stoppen. Darüber hinaus ermöglichen neue Funktionen tiefere Einblicke in Serverless-Architekturen und CI/CD-Pipelines (Continuous Integration/Continuous Delivery) - und beschleunigen so die Anwendungsentwicklung.

Komplexe Cyberangriffe verhindern und Datentransparenz erweitern

Neue vordefinierte Erkennungsregeln und hostbasierte Abwehrmaßnahmen automatisieren den Schutz vor komplexen Angriffen, wie Log4j und Blister-Malware. Kunden sind so in der Lage, Security-Untersuchungen zu optimieren und Risiken zu mindern, ohne dass die Datentransparenz darunter leidet.

Ab sofort steht Elastic Agent Kunden auch zur Verfügung, um Daten zur Netzwerkaktivität von unbegrenzt vielen Windows-, macOS- und Linux-Systemen zu erfassen und zu normalisieren. Die ermöglicht Sicherheitsexperten, verdächtige Aktivitäten zu überwachen und wertvolle Erkenntnisse innerhalb und außerhalb des Netzwerkperimeters zu gewinnen.

Darüber hinaus integriert Elastic zusätzliche Datenquellen – Recorded Future, ThreatQuotient ThreatQ und Cybersixgill –, die das Ingestieren von Threat-Intelligence optimieren, Automatisierung unterstützen, die Priorisierung verbessern und die Analyse von Bedrohungen beschleunigen.

Tiefere Einblicke in AWS Lambda- und CI/CD-Pipelines beschleunigen die Anwendungsentwicklung

Mit verbesserter End-to-End-APM-Transparenz ist es jetzt möglich, Traces aus AWS Lambda zu erfassen (in der Beta-Version) und diese Traces mit anderen Elastic Observability-Daten, auch aus CI/CD-Umgebungen, - zu korrelieren. Dies ermöglicht eineschnellere und umfassendere Ursachenforschung.

Die zusätzliche Unterstützung für OpenTelemetry-Logdaten (ebenfalls in der Beta-Version) ermöglicht Unternehmen, die OpenTelemetry für Traces und Metriken nutzen, die Datenerfassung über alle Datentypen hinweg zu standardisieren. Dank der Möglichkeit, OpenTelemetry-Logdaten zu ingestieren, können Kunden eine standardisierte, anbieterneutrale Observability-Architektur bereitstellen, ohne auf die Korrelation zwischen Signaltypen und Layernverzichten zu müssen.

Schnellere Gewinnung von Erkenntnissen und höhere Speicherplatzeffizienz

Die jetzt allgemein verfügbare Funktion zur Nutzung reiner Dokumentwert-Felder ermöglicht es Kunden, Daten schneller zu indexieren und gleichzeitig die Speicherplatzeffizienz zu verbessern. Mit diesem neuen Feature profitieren Kunden von einer bis zu 20 Prozent schnelleren Indexierung sowie einer Reduzierung der Datenspeicheranforderungen um ebenfalls 20 Prozent. Dies ermöglicht schnellere Erkenntnisgewinne sowie ein ausgeglichenes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Darüber hinaus stehen ab sofort neue Funktionen für Ad-hoc-Analysen in Kibana Lens zur Verfügung, die Datenanalyse verbessern. Dazu gehören drei neue Visualisierungstypen – Gauge, Waffle und Mosaik – sowie eine Drag-and-Drop-Funktion zum Kombinieren und Vergleichen mehrere Felder.

Nähere Informationen finden Sie im dazugehörigen Elastic-Blogpost.

Zitate:

  • „Die Technologie hinter der Go-to-Market-Strategie der Citadel Group sowie unser Bestreben, global zu expandieren, profitiert von den Observability- und Security-Lösungen von Elastic“, so Mark McConnell, CEO und Managing Director, The Citadel Group. „Elastic Security ist für das SecOps-Teams hinsichtlich des Schutzes der Citadel Group und ihrer Kunden vor Cyberbedrohungen unverzichtbar. Die Elastic Observability-Funktionen sind für uns entscheidend, um unseren Kunden hochwertige Managed Services anbieten zu können.“
  • „Das anhaltende Wachstum der Datenmengen und ihreimmer stärkere Verteilung führt zu einem Anstieg der Cyberbedrohungen“, so Santosh Krishnan, General Manager of Elastic Security, Elastic. „Als die führende Plattform für suchbasierte Lösungen bietet Elastic schnelleres Indexieren, neue vordefinierte Erkennungsregeln und noch mehr Integrationen für Datenquellen. Diese helfen Analysten dabei, die Bedrohungsanalyse zu automatisieren und zu beschleunigen und die Priorisierung zu verbessern. Diese verbesserten Funktionen bieten zusätzliche Einblicke in digitale Ökosysteme, einschließlich Serverless-Architekturen, und Schutz vor komplexen Bedrohungen. Gleichzeitig erhalten Kunden die Möglichkeit, ein für sie ausgeglichenes Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.“

Über Elastic

Elastic ist ein Search-Unternehmen, aufbauend auf dem Motto „kostenlos und offen“. Die Produkte und Lösungen von Elastic sind so gestaltet, dass sie jedem einen schnellen und reibungslosen Start ermöglichen. Elastic bietet drei Lösungen für Enterprise Search, Observability und Security, die auf einem gemeinsamen Technologie-Stack basieren, der sich überall bereitstellen lässt. Ob es um das Finden von Dokumenten, das Überwachen von Infrastrukturen oder die Jagd auf Bedrohungen geht – mit Elastic werden Daten jeder Menge in Echtzeit nutzbar. Tausende Organisationen weltweit, darunter Cisco, eBay, Goldman Sachs, Microsoft, The Mayo Clinic, NASA, The New York Times, Wikipedia und Verizon, nutzen Elastic zur Unterstützung missionskritischer Systeme. Das Unternehmen wurde 2012 gegründet und beschäftigt Mitarbeiter in der ganzen Welt. Seine Aktien werden an der New Yorker Börse unter dem Symbol „ESTC“ gehandelt. Weitere Informationen erhalten Sie unter elastic.co/de.

###

Die Entscheidung über die Veröffentlichung der in diesem Dokument beschriebenen Leistungsmerkmale und Funktionen oder deren Zeitpunkt liegt allein bei Elastic. Es ist möglich, dass nicht bereits verfügbare Leistungsmerkmale oder Funktionen nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht veröffentlicht werden.

Elastic und zugehörige Marken, Waren- und Dienstleistungszeichen sind Marken oder eingetragene Marken von Elastic N.V. und seinen Tochterunternehmen. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen können Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.