PRESS RELEASE

Elastic gibt Einführung von Funktionen zur Optimierung des Sucherlebnisses und zur Vereinfachung der Dateningestion und ‑analyse bekannt

  • Nutzer können mit dem jetzt allgemein verfügbaren Elastic App Search-Web-Crawler leistungsfähige Web-Sucherlebnisse erstellen
  • Schnelleres Ingestieren von Daten mit Google Cloud Dataflow
  • Automatische Ursachenanalyse für die schnellere Behebung von Anwendungsfehlern dank jetzt allgemein verfügbarer APM-Korrelationen
  • Host-Isolation für Cloud-native Linux-Umgebungen, mit der Linux-Hosts direkt von Kibana aus unter Quarantäne gestellt werden können
22. September 2021

Pressekontakte bei Elastic

Elastic Public Relations

PR-Team@elastic.co
MOUNTAIN VIEW, CA. -22. September 2021 -

Elastic (NYSE: ESTC) („Elastic“), das Unternehmen hinter Elasticsearch und dem Elastic Stack, hat heute die Veröffentlichung von Verbesserungen und Erweiterungen für die gesamte Elastic-Suchplattform und deren Lösungen bekannt gegeben.

Durch die allgemeine Verfügbarkeit des Elastic App Search-Web-Crawlers in Elastic Enterprise Search können Nutzer jetzt schnell, effizient und sicher Inhalte auf öffentlich zugänglichen Websites direkt ingestieren und erweiterte Web-Sucherlebnisse für jeden beliebigen Anwendungsfall erstellen. Der Web-Crawler bietet Einstellungen für das automatische Crawling, Tools zum Extrahieren von Inhalten und die Möglichkeit, Logdaten und Metriken nativ in Kibana zu analysieren, sodass die Nutzer eine zentrale Plattform für das Durchsuchen sämtlicher Daten in ihrer Organisation erhalten.

Zu den neuen Funktionen gehört darüber hinaus eine native Google Cloud-Datenquellenintegration für Google Cloud Dataflow, mit der Kunden schneller Daten in Elastic Cloud ingestieren können. Diese Integration nutzt den Google Cloud-nativen serverlosen ETL-Dienst, mit dem Nutzer schnell und sicher Pub/Sub-, BigQuery- und Cloud Storage-Daten direkt in ihre Elastic Cloud-Deployments ingestieren können.

Die jetzt allgemein in Elastic Observability verfügbaren APM-Korrelationen helfen DevOps- und SRE-Teams dabei, die Ursachenanalyse zu beschleunigen und die Mean-time-to-resolution (MTTR) zu reduzieren, indem sie automatisch Attribute hervorheben, die mit Transaktionen mit hoher Latenz oder Fehlerträchtigkeit in Zusammenhang stehen.

Außerdem gibt es auch Verbesserungen bei Limitless XDR in Elastic Security, wie die Einführung des Schutzes vor Schadverhalten für Windows-, macOS- und Linux-Hosts sowie die Möglichkeit, Hosts in Cloud-nativen Linux-Umgebungen mit einem Klick zu isolieren. Die Funktion zum Schutz vor Schadverhalten verhindert dank entsprechender Analytics-Ergebnisse Angriffsverfahren, die von bekannten Bedrohungen genutzt werden, und stärkt durch die Kombination von Post-Execution-Analytics mit Bekämpfungsmaßnahmen zur frühzeitigen Abwehr von Angriffen die bestehenden Maßnahmen zum Schutz vor Malware und Ransomware.

Des Weiteren gibt es beim Elastic Stack, bei Elastic Cloud und bei unseren Lösungen auch noch weitere wichtige Neuerungen:

Elastic Stack und Elastic Cloud

Mit der neuen Version wird die Unterstützung für Google Private Service Connect allgemein verfügbar, die den Datenverkehr zwischen Google Cloud-VPCs (Virtual Private Clouds) und Elastic Cloud-Deployments schützt. Kunden können jetzt über Private Service Connect-Endpoints ihre Elastic Cloud-Deployments sicher und geschützt mit ihren Google Cloud-Umgebungen verbinden, um so zu verhindern, dass ihre Daten nicht frei im offenen Internet verfügbar sind.

Elastic Enterprise Search

Elastic versieht Elastic Workplace Search mit neuen Personalisierungsfunktionen, wie individuellen Logs, Synchronisierungsplanung, automatischer Filtererkennung und Unterstützung weiterer Quellen über die Search-API. So können Nutzer interne Sucherlebnisse besser anpassen und zentralisieren, Infrastrukturanforderungen erfüllen und relevante Echtzeitergebnisse für die Organisation bereitstellen.

Elastic Observability

Die neue Google Cloud Dataflow-Integration macht es Elastic Observability-Kunden einfach, Logdaten direkt aus der Google Cloud-Konsole zu ingestieren. Dieser Agent-lose Ansatz reduziert den administrativen Overhead und optimiert die Überwachung nativer Google Cloud-Dienste. So können Kunden effizienter arbeiten.

Elastic Security

Zu den verbesserten Funktionen in Elastic Security gehört die Möglichkeit, Hosts in Cloud-nativen Linux-Umgebungen zu isolieren. Security-Analysts können damit Linux-Hosts direkt von Kibana aus vom Netzwerk isolieren und Angriffe so in Schach halten. Außerdem lassen sich dank der jetzt ebenfalls allgemein verfügbaren Funktion zum Schutz des Arbeitsspeichers vor Bedrohungen für Windows-Endpoints Arbeitsspeichermanipulationen per Shellcode verhindern. Unternehmen erhalten auf diese Weise einen gestaffelten Schutz vor Angriffen, die darauf abzielen, andere Verteidigungsmaßnahmen zu umgehen.

Nähere Informationen finden Sie im Elastic-Blogpost zu den Neuigkeiten in Elastic 7.15.

Zitate:

  • „Seitdem wir auf App Search auf Elastic Cloud umgestellt haben, können wir unseren Kunden schnellere Antwortzeiten, eine bessere Gesamt-Performance und zuverlässigere Dienste bieten“, so Fajar Budiprasetyo, CTO, HappyFresh. „Durch die Auswahl einer Cloud-Region in der Nähe unserer Kunden und die Nutzerfreundlichkeit von App Search auf Elastic Cloud sind wir flexibler und skalierbarer geworden, und unsere Suchfunktion hat den drastischen Anstieg des Website-Traffics problemlos verkraftet.“ 
  • „In Zeiten immer größerer Dezentralisierung der Belegschaft benötigen Unternehmen neue Möglichkeiten, relevante Informationen schnell auffindbar zu machen und aus den vorhandenen Daten verwertbare Erkenntnisse zu ziehen“, so Ash Kulkarni, Chief Product Officer, Elastic. „Elastic versetzt seine Kunden in die Lage, schnell leistungsfähige neue Sucherlebnisse zu erstellen, Daten schneller und sicherer zu ingestieren und die vorhandenen Daten einfacher zu nutzen.“

Über Elastic

Elastic ist ein Search-Unternehmen, in dessen DNA das Motto „kostenlos und offen“ eingebrannt ist. Die Produkte und Lösungen von Elastic sind so gestaltet, dass sie jedem einen schnellen und reibungslosen Start ermöglichen. Elastic bietet drei Lösungen für Enterprise Search, Observability und Security, die auf einem gemeinsamen Technologie-Stack basieren, der sich überall bereitstellen lässt. Ob es um das Finden von Dokumenten, das Überwachen von Infrastrukturen oder die Jagd auf Bedrohungen geht – mit Elastic werden Daten jeder Menge in Echtzeit nutzbar. Tausende Organisationen weltweit, darunter Cisco, eBay, Goldman Sachs, Microsoft, The Mayo Clinic, NASA, The New York Times, Wikipedia und Verizon, nutzen Elastic zur Unterstützung missionskritischer Systeme. Das Unternehmen wurde 2012 gegründet und beschäftigt Mitarbeiter in der ganzen Welt. Seine Aktien werden an der New Yorker Börse unter dem Symbol „ESTC“ gehandelt. Weitere Informationen erhalten Sie unter elastic.co/de.

###

Die Entscheidung über die Veröffentlichung der in diesem Dokument beschriebenen Leistungsmerkmale und Funktionen oder deren Zeitpunkt liegt allein bei Elastic. Es ist möglich, dass nicht bereits verfügbare Leistungsmerkmale oder Funktionen nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht veröffentlicht werden.

Elastic und zugehörige Marken, Waren- und Dienstleistungszeichen sind Marken oder eingetragene Marken von Elastic N.V. und seinen Tochterunternehmen. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen können Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.