PRESS RELEASE

Elastic kündigt Lösungsinnovationen an

Durchsuchbare Snapshots, erweiterte Observability-Features und die allgemeine Verfügbarkeit von Kibana Lens optimieren die Suchfunktion und bieten höhere Leistung und verbesserte Monitoring-Funktionen.
  • Dank durchsuchbarer Snapshots werden Datenspeicherkosten ohne Leistungseinbußen reduziert.
  • Die neuen Observability-Features ermöglichen User-Experience- und synthetisches Monitoring. Elastic-Kunden erhalten so neue Tools, mit denen sie Website-Erlebnisse messen, überwachen und verbessern können.
  • Kibana Lens ist jetzt allgemein verfügbar, um die Datenvisualisierung per Drag & Drop für alle Benutzer zu vereinfachen.
1. Dezember 2020

Pressekontakte bei Elastic

Elastic Public Relations

PR-Team@elastic.co
München -1. Dezember 2020 -

Elastic (NYSE: ESTC) („Elastic“), das Unternehmen hinter Elasticsearch und dem Elastic Stack, präsentiert neue Funktionen und Updates für Elastic Enterprise Search und die Observability- und Security-Lösungen des Unternehmens. Diese ermöglichen Kunden, ihre Speicherkosten ohne Leistungseinbußen ebenso zu reduzieren, wie digitale Web-Erlebnisse zu überwachen und zu verwalten. Hinzu kommt eine vereinfachte Datenvisualisierung per Drag & Drop.

Mit der Einführung sind durchsuchbare Snapshots in der Beta-Version verfügbar und bieten mehrschichtige Suchmöglichkeiten für Daten in unterschiedlichen Speicherklassen. Damit können Kunden ihre verschiedenen Datenspeicherebenen möglichst einfach und integriert verwalten. Unternehmen sind damit in der Lage, jetzt noch mehr Daten in kostengünstigen Objektspeichern wie Amazon S3, Azure-Speicher und Google Cloud-Speicher abzulegen und zu durchsuchen, um kritische Geschäftsentscheidungen zu stützen, Erträge zu verbessern und Kosten zu senken.

Erweiterte Elastic Observability-Features wie User-Experience- und synthetisches Monitoring liefern Entwicklern neue Tools, mit denen sie Website-Erfahrungen von Endbenutzern testen, messen und optimieren können. Die neue dezidierte Benutzererlebnis-App in Kibana bietet Elastic-Kunden eine erweiterte Ansicht und zusätzliche Erkenntnisse hinsichtlich der Anwender-Erfahrungen auf ihren Websites. Dieses neue Monitoring-Feature ermöglicht darüber hinaus, die Core Web Vitals und die Auswertung digitaler Werte durch Website-Entwickler zu überprüfen. Die Entwickler-Vorschauversion des synthetischen Monitoring in Elastic Uptime ermöglicht es Elastic-Benutzern darüber hinaus, komplexe Benutzer-Flows zu simulieren, die Leistung zu messen und neue Interaktionspfade zu optimieren, ohne dass die Endbenutzer der Website davon betroffen sind.

Dank der Kombination dieser beiden neuen Observability-Features erhalten Elastic-Kunden tiefere Einblicke in die digitalen Erlebnisse ihrer eigenen Kunden vor und nach Website-Updates.

Kibana Lens, das visuelle Self-Service-Datenanalyse-Tool von Elastic, ist jetzt allgemein verfügbar. Dies ermöglicht Nutzern die Visualisierung ihrer Daten mit der intuitiven Drag & Drop-Oberfläche in Elasticsearch und wandelt Rohdaten so problemlos zu echten Geschäftseinblicken um.

Darüber hinaus enthält die neue Version folgende Features:

Elastic Enterprise Search

  • Die Benutzer erhalten umfassenderen Zugriff auf mehr Content-Quellen, eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit in Elastic Cloud und eine gesteigerte Produktivität dank des einheitlichen Sucherlebnisses.
  • Neue Content-Quellen in Workplace Search durch das Hinzufügen neuer Connectoren für Slack und Salesforce-Sandboxes App Search und Workplace Search unterstützen jetzt Single Sign-On und ermöglichen Nutzern so die Anmeldung anhand ihrer Elastic Cloud-Anmeldeinformationen, ohne mehrere Benutzernamen und Passwörter verwalten zu müssen.
  • Verbesserte Sicherheit auf Dokumentebene für Workplace Search-Connectoren, die den Zugriff auf SharePoint Online, OneDrive und Microsoft 365 verwalten.
  • Mit durchsuchbaren Snapshots werden Objektspeicher wie Amazon S3 durchsucht, um Anwendungsinhalte und ältere Arbeitsprotokolle zu finden.

Elastic Observability

  • Mit den neuen Funktionen für die Kontrolle des Benutzererlebnisses ist es Elastic-Kunden möglich, die Leistung und Qualität ihrer Websites zu messen, zu überwachen und besser zu verstehen.
  • Erweitertes synthetisches Monitoring bietet Test- und Optimierungsmöglichkeiten für Websites mit mehrstufigen Zwischenüberprüfungen in Elastic Uptime.
  • Neue One-Klick-Jobs zur Anomalieerkennung finden gängige Infrastrukturprobleme ohne manuelle Einrichtung.
  • Mit durchsuchbaren Snapshots für Objektspeicher wie Amazon S3 können die Benutzer riesige Mengen an Logs, Metriken und APM-Traces einfach und kostengünstig durchsuchen.

Elastic Security

  • Elastic Security bietet EQL-Korrelations- und Indikator-Abgleichregeln zur Reduzierung von MTTD und Alarm-Müdigkeit.
  • Integrierte Erkennungsregeln für Azure, Google Cloud und Zoom schützen Remote- und Cloud-Nutzer.
  • Neue Datenintegrationen bieten bessere Einblicke in eine extrem dynamische Angriffsoberfläche.
  • Durchsuchbare Snapshots erleichtern es Threat-Huntern und Analysten, riesige Mengen an Sicherheitsdaten in Objektspeichern wie Amazon S3 zu verwalten.

Elastic Stack

  • Durchsuchbare Snapshots reduzieren Speicherkosten. So können Benutzer mehr Daten speichern und durchsuchen, ohne die Kontrolle über Kosten und Leistung zu verlieren.
  • Kibana Lens ist jetzt allgemein verfügbar und ermöglicht Benutzern die einfache Visualisierung ihrer Daten per Drag & Drop.
  • Generieren Sie umsetzbare Erkenntnisse aus Ihren Daten mit Dashboard-Drilldowns in Web Apps in Kibana.
  • Nutzer genießen einen verbesserten Schutz durch Elasticsearch mit neuen Sicherheitsstatusmeldungen, für den Fall, dass sie keine der kostenlosen, integrierten Security-Funktionen nutzen.

Elastic Cloud

  • Bereitstellung optimierter Lösungen für beliebige Anwendungsfälle mit neuen lösungsspezifischen Deployments sowie die Überwachung von Datenzugriffen mit Audit-Logs und vereinfachten Upgrades.
  • Die drei neuen Regionen AWS Mumbai, Azure Iowa und Azure New South Wales wurden hinzugefügt, wodurch Elastic Cloud jetzt in insgesamt 42 Regionen verfügbar ist.

Zitat:

  • „Die neuen Funktionen demonstrieren das andauernde Engagement von Elastic, seine Kunden mit leistungsstarken und skalierbaren Arbeitsumgebungen zu unterstützen.“ – Kevin Kluge, SVP, Engineering, Elastic. „Unsere Kunden können ihre Speicherkosten ohne Leistungseinbußen reduzieren, digitale Web-Erlebnisse proaktiv überwachen und verwalten und Daten im Handumdrehen visualisieren, um schneller als je zuvor wichtige Erkenntnisse aus den Daten zu gewinnen.“

Über Elastic

Elastic macht Daten für Anwendungen wie Enterprise Search, Observability und Security nutzbar – in Echtzeit und unabhängig von ihrer Menge. Die Lösungen von Elastic bauen auf einem kostenlosen und offenen Technologie-Stack auf, der überall bereitgestellt werden kann und in kürzester Zeit Einblicke ermöglicht. Das Datenformat ist dabei ebenso wenig eingeschränkt wie die Anwendungsbereiche – vom Finden von Dokumenten über die Infrastrukturüberwachung bis hin zur Jagd auf Bedrohungen. Tausende Organisationen weltweit, darunter Cisco, Goldman Sachs, Microsoft, The Mayo Clinic, NASA, The New York Times, Wikipedia und Verizon, nutzen Elastic zur Unterstützung ihrer unternehmenskritischen Systeme. Elastic wurde 2012 gegründet und die Aktien des Unternehmens werden an der New Yorker Börse unter dem Symbol „ESTC“ gehandelt. Weitere Informationen erhalten Sie unter elastic.co/de.

###

Elastic und zugehörige Marken sind Marken oder eingetragene Marken von Elastic N.V. mit ihren Tochtergesellschaften. lle anderen Firmen- und Produktnamen können Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.