Neuigkeiten

Elastic APM: kostenloses und offenes Monitoring der Anwendungsleistung

Das Monitoring der Anwendungsleistung (Application Performance Monitoring – APM) ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer jeden Strategie zur Zentralisierung der Observability. APM bietet tiefe Einblicke in die Leistung und das Verhalten von Anwendungen. Organisationen nutzen diese Technologie, um ihren Kunden leistungsfähige und hochwertige digitale Nutzungserlebnisse bieten zu können, denn sie ermöglicht es ihnen, den Zustand ihrer Anwendungen im Blick zu behalten und etwaige Probleme zu finden und zu beseitigen.

Elastic APM, unser kostenloses und offenes APM-Produkt, das auf dem Elastic Stack aufbaut, ist ein integraler Bestandteil der Elastic Observability-Lösung. In Kombination mit unseren Produkten Elastic Logs, Elastic Metrics und Elastic Uptime können Organisationen damit von einem zentralen Ort aus Einblick in ihre Anwendungen nehmen, um Probleme schnell erkennen, untersuchen und beseitigen zu können, noch bevor sie sich auf die Kunden auswirken.

Leistungsfähig und vielseitig

Elastic APM ermöglicht die Echtzeitüberwachung von Softwarediensten und Anwendungen und gewährleistet so eine schnelle und einfache Erkennung und Beseitigung von Performance-Problemen. Zu seinen Full-Stack-Features gehört die Unterstützung für eine Reihe von Programmiersprachen, wie Java, .NET, Go, Node.js, Python und Ruby. Darüber hinaus werden clientseitige JavaScript-Technologien, wie die Frameworks React und Angular, unterstützt, mit denen alle Nutzer in den Genuss von RUM kommen – Real User Monitoring. Die Palette der unterstützten Technologien wird kontinuierlich um neu auf den Markt kommende Full-Stack-Technologien erweitert. Da es sich bei Elastic APM um eine offene Technologie handelt, haben unsere Nutzer auch die Möglichkeit, zusätzlich zu den standardmäßigen Integrationen eigene Unterstützungsoptionen zu entwickeln und/oder zur Unterstützung zusätzlicher Full-Stack-Technologien die Open-Source-Community anzuzapfen

Features wie das verteilte Tracing erleichtern das Aufspüren von Fehlern in Mikrodiensten und verteilten Architekturen, und dank der Unterstützung für offene Standards wie OpenTracing können Sie mit Ihrer bestehenden OpenTracing-Instrumentierung zu Elastic APM umziehen, ohne Probleme befürchten zu müssen.  


Kostenlos und offen. Für alle. Ob klein oder groß. 

Elastic hat von Anbeginn an alles dafür getan, seiner Community einen reibungslosen Start bei der Nutzung seiner Produkte zu ermöglichen. IT-Verantwortliche in einem kleinen Wohltätigkeitsverein und Entwickler in einem großen Konzern sollten gleichermaßen in der Lage sein, ihre Ideen ohne Schwierigkeiten umzusetzen. Wo Schranken fallen, kann Bahnbrechendes passieren. „Kostenlos und offen“ ist ein großer Teil dieses Versprechens, und diese Philosophie gilt uneingeschränkt auch für Elastic APM. 

Aber „kostenlos und offen“ gilt nicht nur für das erste Kennenlernen. Dank kostenloser Distributionsstufe können Sie die Nutzung skalieren, ohne sich Gedanken über willkürlich festgelegte Obergrenzen für die Zahl der Anwendungen oder Agents oder die Zeit machen zu müssen. Wir sind überzeugt, dass Sie niemals vor die Wahl gestellt werden sollten, welche Anwendungen es wert sind, überwacht zu werden. Kostenlos starten, kostenlos skalieren 

Wir bieten auch kostenpflichtige kommerzielle Features an, wie erweiterte Security- und Machine-Learning-Funktionen, die Unternehmen helfen können, ihre betriebliche Effizienz weiter zu verbessern. Mehr über unser nutzerorientiertes Preismodell erfahren Sie weiter unten. 

Offene Standards

Wir glauben an offene Standards. Das Instrumentieren von Anwendungen kann sich zu einer echten Herkulesaufgabe auswachsen, weshalb viele Unternehmen nicht von ihrem APM-Anbieter loskommen. Elastic APM unterstützt offene Standards zur Einführung von Tracing und anderen Arten der APM-Instrumentierung in Anwendungen und zur anbieterunabhängigen Wiederverwendung dieser Instrumentierung. Wir bieten Unterstützung für etablierte Standards wie OpenTracing, W3C Trace Context und Jaeger und engagieren uns aktiv in der Arbeitsgruppe für die OpenTelemetry-Entwicklung. 

Offenes Datenmodell 

Im Elastic Stack ist jedes Stück Information, das Sie hinzufügen, nichts anderes als ein weiterer Index. Unsere Schemaannahmen sind in unserem erweiterbaren und von der Community unterstützten Datenmodell Elastic Common Schema (ECS) dargelegt. Das befreit Sie von der Bindung an einen Anbieter. Sie möchten Anpassungen vornehmen, weil das Ihrem Workflow entgegenkommt? Kein Problem. Sie möchten einen weiteren Index mit Ihren eigenen Geschäftsdaten hinzufügen? Machen Sie es einfach. Kombinieren Sie ihn mit dem, was wir schon haben. 

Weil wir ECS haben, ist es uns gleich, wo die Daten herkommen. Wir sorgen dafür, dass Sie offenen Zugang zu den Daten haben, und geben Ihnen obendrein ein umfangreiches Angebot an Funktionen für das Durchsuchen und Analysieren Ihrer Daten an die Hand, mit dem Sie Probleme lösen können – und so Ihrem Erfolg näherkommen. Hinzu kommt, dass wir Ihnen niemals durch Geschwindigkeitsbeschränkungen die Möglichkeit verwehren, Daten zurückzuholen. Es sind Ihre Daten und Sie haben volle Kontrolle über sie.

Offene Community

Entwickler und Security Practitioner schätzen Unabhängigkeit. Wenn Sie ein Problem haben, möchten Sie es einfach lösen, ohne erst auf den Anbieter warten zu müssen, bevor Sie Ihre eigentliche Arbeit fortsetzen können. Offene und erweiterbare Software macht dies möglich, genauso wie eine aktive und auf Zusammenarbeit ausgerichtete Community. Ob Sie gerade erst beginnen oder als fortgeschrittener Nutzer an einer harten Nuss zu knabbern haben – wenn Sie Fragen haben, ist unsere Community immer für Sie da. Außerdem gibt es auch noch unser APM-Forum und unsere GitHub-Repos, wo unsere APM-Entwickler direkt mit den Nutzern in Kontakt stehen. 

Offene Roadmap

Ein weiterer wichtiger Aspekt unserer offenen Entwicklungspraktiken ist die offene Roadmap, inklusive eines Issue-Trackers. Wenn Sie herausfinden möchten, woran wir gerade besonders intensiv arbeiten, oder sich über den Stand einer konkreten Verbesserungsanfrage informieren möchten, gehen Sie einfach zum Issue-Tracker in Github, informieren Sie sich, voten Sie für Themen, die Sie als besonders wichtig erachten, und tragen Sie eigene Themen ein. Wir legen komplett offen dar, was wir für die Zukunft geplant haben, und Sie können im Issue-Tracker verfolgen, wie unsere Engineers die Vorschläge sichten und versuchen, zusätzliche Details zu Ihren Ideen zu sammeln. Außerdem freuen wir uns über eigene Beiträge von Ihnen, sodass Sie auch selbst die Richtung mitbestimmen können.

Nutzerfreundliches Preismodell, falls mehr benötigt wird

Unsere dauerhaft kostenlose und offene Distributionsstufe bietet eine ganze Menge: Agents, Anwendungen, unbegrenzte Datenmengen, verteiltes Tracing, offene Standards und vieles, vieles mehr. Wie oben bereits erwähnt, können Sie von uns auch kostenpflichtige kommerzielle Erweiterungen und damit Zugang zu erweiterten Security-Funktionen, Tools für die zentrale Verwaltung und Machine Learning erhalten. Nicht jeder Nutzer braucht diese Funktionen, aber für diejenigen Unternehmen, die Elastic APM operationalisieren, können diese kostenpflichtigen Features einen zusätzlichen Mehrwert bedeuten. 

apm-ml-integrations.gif

Wenn Sie diese zusätzlichen Features benötigen, werden Sie schnell feststellen, dass unser ressourcenbasiertes Preismodell dem Prinzip der Nutzerorientierung folgt. APM-Hersteller rechnen typischerweise pro Agent ab. Von unseren Nutzern hören wir immer wieder, dass deren eh schon hohen APM-Rechnungen lediglich 10 % der Anwendungen abdecken, die sie in ihrer Umgebung laufen haben.  Hinzu kommt, dass das agentbasierte Preismodell Unternehmen, die von einem monolithischen zu einem Microservices-Design wechseln möchten, bestraft und ihnen den Zugang zu modernen und skalierbaren Softwareentwicklungspraktiken unter Umständen ganz verwehrt.

Dagegen erfolgt bei unserem ressourcenbasierten Preismodell keine Abrechnung nach Agent, sondern Sie bezahlen nur für die Ressourcen, die Sie für Ihre APM-Analytics benötigen. Sie möchten ein monolithisches Design in Microservices aufbrechen? Kein Problem. Sie möchten detaillierte Aufbewahrungsrichtlinien nach Anwendungsklasse einrichten, um die Kosten im Griff zu behalten? Machen Sie es einfach. Sie möchten APM für alle Anwendungen nutzen, ohne an den Kosten zu ersticken? Elastic APM macht es möglich. 

Was die Nutzer sagen

Verlassen Sie sich nicht nur auf das, was wir Ihnen erzählen. Informieren Sie sich auch, was einige der vielen Nutzer in großen und kleinen Organisationen weltweit, die Elastic APM bereits nutzen, von Elastic APM halten. 

Auf unserer Elastic{ON} Tour in Minneapolis (USA) gab der Healthcare-Riese Optum (Teil der UnitedHealth Group) Einblicke in seine Erfahrungen mit Elastic APM . Optum hatte Probleme, Anfragen zur Verfügbarmachung von Patientenakten für Ärzte und Patienten nachzukommen. Dieses Suchproblem löste das Unternehmen, indem es sich Elasticsearch zuwandte. Seitdem es Elastic APM nutzt, erhält es bessere Einblicke in die Leistung seiner Anwendungen und kann schneller reagieren. Schon im ersten Monat nach der Bereitstellung von Elastic APM gelang es Optum, einen großen Engpass in seinem API-Code zu finden und die Zahl der maximal zulässigen gleichzeitigen Nutzer von 2.000 auf 8.000 zu vervierfachen. 

Picture1.png

Probieren Sie es selbst aus

Laden Sie Elastic APM kostenlos herunter und installieren Sie es bei Ihnen, oder probieren Sie Elastic Cloud 14 Tage lang kostenlos aus, inklusive der neuesten Version von Elastic APM. Unser Erste-Schritte-Leitfaden führt Sie Schritt für Schritt in die Nutzung von Elastic APM ein. Wenn es etwas schneller gehen soll, sehen Sie sich unseren kostenlosen Kurs zu den Grundlagen der Observability an. 

Sie können sich auch an unsere lebendige Community von Elastic APM-Nutzern in unserem Discuss-Forum und auf GitHub wenden. Dort hilft man Ihnen sicher gern.